Bildnachweis: Standortagentur Tirol

SUP4SME

Nachhaltigkeits-Partnerschaften für KMUs

SUP4SME - Sustainable partnerships for small and medium-sized enterprises

 

Künftigen Generationen soll eine sozialverträgliche Gesellschaft und eine umweltfreundliche Umwelt hinterlassen und der Wohlstand des europäischen Wirtschaftsraums gesichert werden.

Die Europäische Union (EU) befindet sich inmitten eines umfassenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesses, der sowohl durch Chancen als auch Herausforderungen vorangetrieben wird: Chancen aufgrund der raschen Entwicklung digitaler Technologien und des damit verbundenen Innovationspotenzials; Herausforderungen bedingt durch den Klimawandel, den Verlust der biologischen Vielfalt, sozialen Druck, zunehmenden globalen Wettbewerb und Bedrohungen der Souveränität der EU-Mitgliedsstaaten.

Genau dort setzt das Enterprise Europe Network (EEN) an: Es folgt dem Auftrag der Europäischen Kommission, die Ziele des Green Deals zu unterstützen – künftigen Generationen soll eine sozialverträgliche Gesellschaft und eine umweltfreundliche Umwelt hinterlassen und der Wohlstand des europäischen Wirtschaftsraums gesichert werden. Als Teil des österreichischen EEN-Konsortiums verfolgt das Tiroler EEN einen ganzheitlichen Ansatz und bietet Unterstützung, die auf die spezifischen Bedürfnisse und das Potenzial der einzelnen kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) Tirols zugeschnitten ist.  

Dieses Projekt wird von der Europäischen Kommission aus dem Programm „Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU“ unter der Nummer 101086718 — SUP4SME — SMP-COSME-2021-SPP kofinanziert.

 

Fördervolumen 

Das Gesamtbudget beträgt EUR 114 511,08 (SMP-COSME: EUR 103 059,97) und der Anteil der Standortagentur Tirol beträgt EUR 51 831,87 (SMP-COSME: EUR 46 648,68).
 

Förderprogramm

Europäisches Wettbewerbsprogramm COSME / KMU-Säule des Binnenmarktprogrammes
 

Projektlaufzeit

von 15. November 2022 bis 15. Jänner 2024

Ziele des Projekts

Es ist das Ziel des EU-Projekts "Sustainable Partnerships for small and medium-sized enterprises" (SUP4SME), dass EEN-Partner:innen das Fachwissen von Nichtregierungsorganisationen (NGOs) so nutzen, dass sie die KMU-Projektpartner:innen beim Übergang zu nachhaltigeren Geschäftspraktiken unterstützen können. Im Fokus steht, ergänzende und qualitativ hochwertige Nachhaltigkeitsdienstleistungen anzubieten, die auf die spezifischen Herausforderungen der KMUs zugeschnitten sind.

Der Projektaufbau ermöglicht es, Aspekte der ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Nachhaltigkeit entlang der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung - der Sustainable Development Goals (SDGs) - der Vereinten Nationen abzudecken. Basierend auf einer fundierten Bedarfsanalyse wird das EEN-Team der Standortagentur Tirol in Zusammenarbeit mit den NGO-Partnern individuelle und detaillierte Aktionspläne für die KMU-Projektpartner:innen ausarbeiten und deren Fortschritte im Rahmen einer Client Journey überwachen.  

Meilensteine
  • 1. Nachhaltigkeits-Check: Das EEN-Team der Standortagentur Tirol leitet das SUP4SME-Projekt. Damit verbunden ist auf der einen Seite das Projektmanagement und auf der anderen die Koordination der vier Projektpartner:innen. Zudem führt das EEN den neu entwickelten Nachhaltigkeits-Check mit den beiden KMUs durch.  
  • 2. Klima-Check: Im Anschluss daran macht das Klimabündnis Tirol einen Klima-Check und bietet eine ganzheitliche Analyse der aktuellen Situation der beteiligten KMUs an. Der Klima-Check liefert eine vertiefte Umweltanalyse und erfüllt die Fragen zur ökologischen Nachhaltigkeit in der Gemeinwohl-Bilanz.  
  • 3. Gemeinwohl-Bilanz: Die Gemeinwohl-Bilanz erstellt die Gemeinwohl-Ökonomie mit den beteiligten KMUs. Es handelt sich dabei um eine klar strukturierte Methode, um ein Unternehmen von allen Seiten zu beleuchten, nachhaltige Geschäftsmodelle zu überdenken bzw. zu untermauern und einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess einzuleiten. Die Gemeinwohl-Matrix ist ein Modell für die Organisationsentwicklung und die Bewertung der unternehmerischen Auswirkungen auf die Nachhaltigkeit. Den Rahmen bildet ein werteorientiertes Konzept, das sich auf vier Gruppen von ethischen Werten bezieht: Menschenwürde, Solidarität und soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit, Transparenz und demokratische Mitbestimmung. Damit sind alle Aspekte und Interpretationen von Nachhaltigkeit für KMUs weitgehend abgedeckt. Insbesondere im Bereich der ökologischen Nachhaltigkeit generiert sich der Nutzen für die KMUs aus der Zusammenarbeit der Projektbeteiligten, indem die Gemeinwohl-Ökonomie auf das fundierte Wissen und die Expertise der Konsortialpartner:innen Standortagentur Tirol und Klimabündnis Tirol zurückgreift. 
  • Dank dieses Ansatzes und der Einbeziehung verschiedener Parteien in das Projektteam und in die europäische Gemeinschaftsplattform des EENs werden die gewonnenen Erkenntnisse nicht nur für alle Projektpartner:innen von großem Nutzen sein, sondern auch anderen österreichischen und europäischen EEN-Partnern als Blaupause dienen. Die Auswirkungen sollen weit über die Laufzeit des Projekts hinaus in verschiedenen Dimensionen, Themen und Branchen anwendbar sein. 
Partner
  • Standortagentur Tirol (EEN-Partnerin; Projektkoordination)
  • EEN - Enterprise Europe Network
  • Klimabündnis Tirol (NGO) 
  • Gemeinwohl-Ökonomie (NGO) 
  • Pro-Plan (KMU) 
  • Sunplugged (KMU) 

>>mehr über COSME erfahren

 

              

 

        

Die Beteiligten werden im Rahmen des Projekts auf andere Netzwerkpartner:innen und Interessenvertreter:innen aus ihren jeweiligen Ökosystemen zurückgreifen, um nachhaltige Geschäftsmodelle zu fördern und den Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft zu gewährleisten. Durch die Einrichtung einer Gemeinschaftsplattform werden die Vorteile nachhaltiger Geschäftsmodelle bei Unternehmen aller Größen und Branchen bekannt gemacht. Um die Kontinuität des Projekts zu sichern, ist es notwendig, relevante Stakeholder von nachhaltigen Dienstleistern in die Community-Plattform zu integrieren und eine „Sustainability Transition Journey“ für KMUs transparent darzustellen. Darüber hinaus sollte der Projektansatz als Blaupause für die EEN-Partner:innen dienen, um NGO-Partnerschaften zur Integration und Verbesserung der fortschrittlichen Nachhaltigkeitsdienstleistungen des EENs aufzubauen. Die Zusammenarbeit zwischen dem EEN und den NGOs in derselben Region ist für beide Seiten von Vorteil und trägt zur Förderung nachhaltiger Geschäftsmodelle in KMUs bei.     

Insgesamt wird ein kundenorientierter Ansatz im Mittelpunkt stehen. Der im Rahmen des Projekts erstellte Aktionsplan wird zur allgemeinen Entwicklung der beteiligten KMUs beitragen, indem er ihnen verschiedene Arten von Dienstleistungen und Unterstützung für spezifische Bedürfnisse auf dem Weg zu einem nachhaltigen Geschäftsmodell bietet. Das „Hub-and-Spoke“-Modell, welches das EEN als Strategie vertritt, soll eine reibungslose Koordinierung der Maßnahmen und eine bedarfsgerechte Umsetzung durch verschiedene Dienstleistungsanbieter:innen gewährleisten. So spielt die Standortagentur Tirol als Tiroler EEN-Partner eine Schlüsselrolle im Projekt, um die Fortschritte der KMUs bezüglich der nachhaltigeren Praktiken zu überwachen und zu steuern.   
  
Die KMU-Projektpartner:innen werden in die Lage versetzt, die negativen Auswirkungen ihrer Unternehmenspraktiken auf die Gesellschaft und die Umwelt zu minimieren und die positiven Auswirkungen zu maximieren. Die Integration nachhaltiger Faktoren in die Geschäftsmodelle der Unternehmen kann und wird jedoch ihr Kerngeschäft und ihre Prozesse grundlegend verändern: von der Materialauswahl, der Verarbeitung, der Infrastruktur und dem Vertrieb bis hin zu ihrer Produkt-/Dienstleistungspalette, dem Lebenszyklusmanagement und ihrer Unternehmenskultur. Umfang und Ausmaß der Umstellungsmöglichkeiten hängen von dem jeweiligen Unternehmen und der Branche ab.   
  
Die erfolgreiche Projektumsetzung wird durch die folgenden Indikatoren messbar gemacht:  
  

  • Anzahl der SDG-Ziele, die vom KMU-Projektpartner angesprochen werden  
  • Anzahl der identifizierten Maßnahmen gemäß des jeweiligen KMU-Aktionsplans   
  • Anzahl der erhaltenen Beratungsleistungen und fortgeschrittenen Unterstützung aller relevanten Stakeholder/Akteure der regionalen Gemeinschaftsplattform entsprechend der Client Journey  
  • Anzahl der Akteure im geografischen Gebiet des Projekts, die an der Gemeinschaftsplattform beteiligt sind  

     

In Anbetracht aller Aspekte ist es wichtig zu bedenken, dass das Ausmaß und die Geschwindigkeit, mit denen sich Unternehmen an nachhaltige Geschäftsmodelle anpassen, entscheidende Faktoren für die erfolgreiche Umsetzung der SDGs darstellen.

Grundvoraussetzung für den Zuschlag durch die Europäische Kommission war einerseits, dass das SUP4SME-Projekt durch ein aktives EEN-Mitglied koordiniert wird, und andererseits, dass es sich aus interessierten KMUs, interessierten NGOs oder zivilgesellschaftlichen Organisationen und anderen relevanten Partner:innen zusammensetzt.  

Das Konsortium des SUP4SME-Projekts besteht nun aus fünf Partner:innen, die in Tirol tätig sind und drei verschiedene Akteur:innen (EEN-Partner:in, NGO und KMU) vertreten:  

 

Standortagentur Tirol GmbH   
EEN-Kooperationspartnerin & Projektkoordination

Als Teil der Lebensraum Tirol Holding hat die Standortagentur Tirol die Aufgabe, das Land Tirol als Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort nachhaltig zu stärken, um bestehende Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Zu diesem Zweck ist die Standortagentur Tirol in den Kernthemen nachhaltiges Wirtschaftswachstum, Standortentwicklung sowie -marketing tätig und bietet umfassende Dienstleistungen zu diesen Themen an. Mit mehr als 60 hochqualifizierten Mitarbeiter:innen fördert und entwickelt die Standortagentur Tirol regionale und (inter-)nationale Projekte und Programme und wirbt für das Land Tirol innerhalb sowie außerhalb der Landesgrenzen.  
  

Enterprise Europe Network (EEN)
NGO-Projektpartner

Das EEN ist das weltweit größte Unterstützungsnetzwerk für Klein- und Mittelbetriebe und der europäische One-Stop-Shop in Bezug auf die Internationalisierung von Unternehmen. Mit knapp 600 Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern bietet das Netzwerk für Unternehmen und F&E-Einrichtungen ein breites Serviceportfolio. Das EEN-Team der Standortagentur Tirol besteht aus fünf Mitgliedern, die über umfassendes Know-how in den Bereichen Wirtschaft und Sozialwissenschaften verfügen. Durch die Umsetzung der Services des EENs innerhalb der Standortagentur Tirol und die enge Zusammenarbeit mit sechs regionalen Clustern, anderen Stakeholdern sowie durch verschiedene Projekte in der Standortagentur Tirol können relevante Zielgruppen des EENs angesprochen und Synergien mit anderen EU-geförderten Projekten genutzt werden. Das EEN-Team der Standortagentur Tirol unterstützt heimische Unternehmen beim internationalen Technologietransfer sowie bei der Identifizierung und Beantragung von EU-Förderungen und -Ausschreibungen. Zudem berät es KMUs zu den Themen Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit.  

  
Gemeinwohl-Ökonomie Tirol  (GWÖ)
NGO-Projektpartnerin

Die Gemeinwohl-Ökonomie TIROL (GWÖ) bildet die Brücke zu einer ethischen Marktwirtschaft, deren Ziel nicht die Vermehrung des Kapitals, sondern ein gutes Leben für alle ist. Menschenwürde, Solidarität und soziale Gerechtigkeit, ökologische Nachhaltigkeit und Demokratie und Mitentscheidung sind die Leitwerte. In Bezug auf die UN-Nachhaltigkeitsziele zeigt die Gemeinwohl-Matrix, wie diese Werte im Unternehmensalltag gelebt werden können. Die Matrix als Berichts-Leitfaden wird kontinuierlich weiterentwickelt, um die Vorgaben der Nachhaltigkeitsberichterstattung der EU weiterhin voll abzudecken. Unternehmen nutzen die Matrix, um eine Gemeinwohl-Bilanz zu erstellen. Im Gemeinwohl-Bericht erläutern sie die Umsetzung der Gemeinwohl-Werte sowie deren Entwicklungspotenzial und geben eine Bewertung ab.   

Der gemeinnützige Verein GWÖ Tirol ist 2017 aus der Regionalgruppe GWÖ Tirol hervorgegangen. Er setzt sich für die Stärkung der regionalen, biologischen, ökologischen und sozial orientierten Tiroler Wirtschaft ein, ergänzt durch fairen Welthandel.   
  
In Tirol haben die KMUs von Anfang an maßgeblich das Engagement für eine gemeinwohlorientierte, werteorientierte Wirtschaft aufgebracht, um Nachhaltigkeit zu erreichen. Bisher haben 50 Unternehmen und Organisationen eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, 12 davon bereits zum zweiten oder dritten Mal im Rahmen ihres Organisationsentwicklungsprozesses. Um ihre Gemeinwohl-Bilanzen zu erstellen, haben diese KMU-Pioniere zumeist in Peer-Groups zusammengearbeitet, was zu einem positiven Austausch und zur Vernetzung sowie zu langfristigen Partnerschaften geführt hat.  

>>Gemeinwohl Ökonomie Tirol  
  

Klimabündnis Tirol   
NGO-Projektpartner

Klimabündnis Tirol ist eine globale Partnerschaft zum Schutz des Klimas, die mehr als 1.800 Gemeinden in 27 Ländern Europas mit indigenen Organisationen des Amazonas-Regenwaldes verbindet. Gegründet wurde das Klimabündnis im Jahr 1990 in Frankfurt am Main, wo sich auch heute noch das Europäische Sekretariat des Klimabündnis befindet. Als Teil des größten kommunalen Netzwerks für Klimaschutz in Europa zählt das Klimabündnis Tirol derzeit 130 Unternehmen, 80 Gemeinden und 60 Schulen und Bildungseinrichtungen zu seinem Netzwerk. Es setzt sich in Projekten, Umweltbildung und Veranstaltungen für umweltgerechte Mobilität, einen nachhaltigen Lebensstil und eine klimagerechte Welt ein. Die Arbeitsweise der Organisation ist geprägt von zielgruppenspezifischer Kommunikation, Stakeholder-Engagement, Bildung und Verbreitung von Best Practices auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene – nach dem Motto „global denken – lokal handeln“. 

Das Klimabündnis bietet Unternehmen ein Partnerschaftsprogramm auf der Basis einer freiwilligen Selbstverpflichtung an. Das Programm ist als niedrigschwelliger Zugang zum betrieblichen Umweltmanagement konzipiert, jedoch nicht als Zertifizierung. Es beinhaltet eine umfassende Überprüfung der Bereiche Energie, Beschaffung, Verpflegung, Abfallmanagement, Mobilität, Bewusstseinsbildung und interne Organisation. Die größten Vorteile für Unternehmen liegen in der Aufschlüsselung aller umweltrelevanten Unternehmensaktivitäten, der Kostenreduktion durch Ressourceneinsparung, den konkreten Handlungsvorschlägen für den Klimaschutz, den wiederkehrenden Evaluierungs- und Netzwerkveranstaltungen, der Unterstützung bei der Öffentlichkeitsarbeit und der starken Imagekommunikation als „Klimabündnis-Betrieb“.  

>>Klimabündnis Tirol  

  
Sunplugged GmbH 

KMU-Partner #1

ist ein Entwickler und Hersteller von Dünnschicht-Photovoltaikmodulen. Seit 2010 entwickelt Sunplugged eine eigene CIGS-Dünnschicht-Solarzelle und ein neuartiges Solarzellenverschaltungssystem, das die Herstellung von maßgeschneiderten Photovoltaik-Folien für die nahtlose Integration in eine Vielzahl von Anwendungen ermöglicht. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit in Bezug auf Größe, Form und Spannung, des geringen Gewichts und des homogenen Aussehens ist die flexible CIGS-Folie von Sunplugged ein ideales Rohmaterial für gebäudeintegrierte Photovoltaikprodukte (BIPV).  

>>Sunplugged GmbH
  

Pro Plan GmbH 
KMU-Partner #2

Pro-Plan mit Sitz in Kitzbühel ist seit 30 Jahren im Bereich Planung und Bauleitung von Heizungs-, Klima, Lüftungs- und Sanitäranlagen für verschiedenste Objekte – vom Einfamilienhaus über Wohnanlagen bis hin zu öffentlichen und Industriegebäuden – tätig. Ein möglichst ressourcenschonender Umgang mit der Natur ist für Pro-Plan dabei eine Selbstverständlichkeit, zumal die Themen Energieoptimierung sowie Wechsel zu erneuerbaren Energien in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen haben. Pro-Plan unterstützt die Kunden hierbei vom ersten bis zum letzten Schritt des Projekts und legt bei der Umsetzung größten Wert auf nachhaltige und klimafreundliche Lösungen auf Basis regional verfügbarer Ressourcen.   
Auch intern hat Pro-Plan sich hohe Ziele gesetzt: die Umstellung auf papierlose Verwaltung, einen Fuhrpark mit Kraftstoffen aus erneuerbaren Energiequellen sowie die weitere Optimierung des Ressourcenverbrauchs sollen noch im laufenden Geschäftsjahr umgesetzt werden.  

 >>Pro-Plan GmbH

 

Die beiden teilnehmenden Projektpartner:innen Pro-Plan und Sunplugged, die Nachhaltigkeitsdienstleistungen erhalten, sind innovative KMUs, die sich verpflichtet haben, einen Aktionsplan zur Anpassung nachhaltiger Praktiken umzusetzen und offen sind, ihr Geschäftsmodell im Sinne der Nachhaltigkeit zu optimieren oder neue Modelle anzubieten.

Alpenhanf 360°

Das geförderte Projekt ARGE ALP Alpenhanf 360° forciert Innovationen rund um den Anbau und die Verwertung von Hanfpflanzen, deren Fasern und Inhaltsstoffen.

Erfahren Sie hier mehr über dieses Projekt!

Mehr erfahren

Kontakt
Mag. Christian Weissbacher

Mag. Christian Weissbacher
Enterprise Europe Network
Standortagentur Tirol

christian.weissbacher@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 254
t +43 512 576262 254

Multimedia
Nachhaltige Entwicklung für KMU: Sunplugged

Nachhaltige Entwicklung für KMU: Sunplugged

Video auf YouTube ansehen

Multimedia
Nachhaltige Entwicklung für KMU: PRO-PLAN

Nachhaltige Entwicklung für KMU: PRO-PLAN

Video auf YouTube ansehen

Innovation

Bewusstsein für nachwachsende Rohstoffe schaffen: Alpenhanf 360°

Mehr erfahren

Innovation

Standort Tirol steigert Resilienz im Alpenraum

Mehr erfahren

Nachhaltigkeit

Herausforderungen und Lösungsansätze für Wasserstoff-Anwendungen im alpinen Raum

Mehr erfahren

Innovation

AMETHyST-Vertreter:innen diskutierten Wasserstoff-Lösungen für die Alpen

Mehr erfahren

Innovation

Tiroler-steirische Forschungsallianz testet erstmals erfolgreich den Ammoniakbetrieb eines Forschungsmotors

Mehr erfahren

Innovation

Tiroler Innovationswoche 2024: Ein gelungener Auftakt

Mehr erfahren

nach oben