Erasmus+ Mobilitätsprojekt TirolerInnen auf der Walz

Geförderte Auslandspraktika für Lehrlinge

Lehrlinge

Im Rahmen des europäischen Programms Erasmus+ werden Stipendien für Auslandspraktika in der EU an Lehrlinge aus Tirol vergeben.

Die Kammer für Arbeiter und Angestellte für Tirol, die Standortagentur Tirol und die Tiroler Landesregierung machen das Berufsbildungsprogramm Erasmus+ mit dem Mobilitätsprogramm "TirolerInnen auf der Walz" auch für Tiroler Lehrlinge zugänglich.

Vorteile für Tiroler Lehrlinge

  • Neues praktisches und theoretisches Wissen erwerben
  • Fremdsprachenkenntnisse verbessern
  • soziale und persönliche Kompetenzen stärken
  • Berufserfahrung im europäischen Ausland sammeln
  • Chancen am Arbeitsmarkt deutlich verbessern
  • anrechenbar als Teil der Ausbildung, der zudem im Ausland absolviert werden kann.

Vorteile für Unternehmen

  • Wettbewerbsfähigkeit durch neues Know-how verbessern
  • Lehrlinge mit Auslandserfahrung sind besser qualifiziert und flexibler einsetzbar
  • Kontakt zu ausländischen Unternehmen oder Partnerbetrieben.

Gefördert werden

  • Lehrlinge aus Tiroler Betrieben mit Hauptwohnsitz in Tirol

Lehrlinge unter 18 Jahren brauchen eine Einverständniserklärung der Eltern, um das Mobilitätsprogramm nutzen zu können.

Aufnehmende Einrichtungen

  • Unternehmen und Einrichtungen im öffentlichen oder privaten Sektor

Praktika bei Einrichtungen, die EU-Gemeinschaftsprogramme verwalten oder aus EU-Mitteln finanziert werden (z.B.: Europäische Verwaltungsstellen wie Ministerien, europäisches Parlament, Europäische Kommission) sowie Vertretungsorgane der Sozialpartner und Auslandsvertretungen der Herkunftsländer der TeilnehmerInnen (Kulturinstitute, Botschaften, Konsulate, Außenhandelskammern, ...) werden nicht gefördert.

Das Praktikum muss in fachlichem Zusammenhang mit der derzeitigen Berufsausbildung stehen.

Praktika werden in folgenden Ländern gefördert

  • EU-Mitgliedstaaten
  • EWR-Länder (Liechtenstein, Norwegen und Island)
  • Türkei, Mazedonien

Ein Praktikum im Land der eigenen Staatsbürgerschaft kann nicht gefördert werden.

Mögliche Dauer des Praktikums
Vier Wochen bis zwölf Monate

Es können nur durchgehende Aufenthalte ohne Unterbrechung gefördert werden.

Finanzielle Unterstützung

  • Mobilitätszuschuss
    Zusätzlich zu einem möglichen Praktikumsentgelt wird das Praktikum je nach Zielland und Dauer in Form eines Stipendiums gefördert. Das Stipendium setzt sich zusammen aus Aufenthalts- und Reisekostenzuschuss.
  • Sprachkurse
    Für Praktika im fremdsprachigen Ausland werden kostenlose Online-Sprachkurse der Europäischen Union angeboten. Die betreffenden Lehrlinge werden vor Praktikumsantritt von der Standortagentur Tirol über dieses Service informiert.
  • Ausbildungsvergütung
    Der Ausbildungsbetrieb bezahlt die Ausbildungsvergütung weiter. Dafür erhält das Unternehmen, falls gewünscht, für den Zeitraum des Praktikums einen Lehrling aus dem Austauschbetrieb, dessen Vergütung wiederum von dessen Unternehmen bezahlt wird.


    >>zum Bewerbungsportal Erasmus+

        

Mit professioneller Unterstützung zum idealen Praktikumsplatz.

Wenn Sie sich als Lehrling für ein Auslandspraktikum interessieren, empfehlen wir Ihnen als ersten Schritt ein Beratungsgespräch, um alle wichtigen Informationen zu einem Auslandspraktikum einzufangen.

Als kompetente Ansprechpersonen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Katharina Schmidhofer und Petra Faullend
    Standortagentur Tirol
    Ing.-Etzel-Straße 17/2. Stock
    6020 Innsbruck
    +43.512.576262-264 bzw. -227
    auslandspraktikum@standort-tirol.at
    Mo-Do: 9:00 - 11:00 Uhr und nach Vereinbarung
  • Kammer für Arbeiter & Angestellte Tirol
    Jugendabteilung
    t 0800 225522 1566
    e jugend@ak-tirol.com
    Um telefonische Voranmeldung wird gebeten!

 

Praktikumssuche
Auch bei der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz unterstützen wir Sie gerne im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs. Nützen Sie zudem die Auslandskontakte Ihrer Schule bzw. Ihres Ausbildungsbetriebs. Speziell für die Suche nach passenden Aufnahmebetrieben im angrenzenden Ausland empfehlen wir auch die Suche über das Projekt xChange. Außerdem können Sie selbst nach einem passenden Praktikumsplatz in verschiedenen Praktikumsbörsen suchen.

Bewerbungen für ein Erasmus+-Stipendium sind laufend vor Praktikumsbeginn möglich.

Sobald Sie eine Praktikumsstelle gefunden haben, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. Schreiben Sie uns ein kurzes Email an auslandspraktikum@standort-tirol.at mit Ihren Eckdaten.  

Bewerbungsfrist
6-8 Wochen vor Praktikumsbeginn
Sollte es zeitlich knapp werden, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf. 
 

Bitte beachten Sie: bereits begonnene oder abgeschlossene Praktika können nicht unterstützt werden!  

Für die Bewerbung über das Bewerberportal benötigen Sie folgende Dokumente:  

  • Lebenslauf
    Tipp: auf www.europass.at kann der Europass-Lebenslauf online erstellt werden.
  • Motivationsschreiben
    Hier können Sie gerne dasselbe Bewerbungsschreiben, welches an das ausländische Unternehmen gerichtet ist, verwenden.
  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten (wenn Sie bei Praktikumsbeginn unter 18 Jahren sind). Bitte führen Sie ein zweites Exemplar immer für den Fall von Stichprobekontrollen mit – Vorlage im Bewerberportal verfügbar.
  • Jobdescription
    Die Praktikumsbeschreibung (Jobdescription) ist von beiden Unternehmen auszufüllen, auch als Fax/Scan möglich – Vorlage im Bewerberportal verfügbar.

 

OLS Assessment & Sprachkurs 

  • OLS Assessment
    Wenn Sie im fremdsprachigen Ausland ein Praktikum absolvieren, ist eine Einstufung Ihrer Fremdsprachenkenntnisse (Assessment) erforderlich. Genauere Informationen dazu erhalten Sie nachdem Sie sich um die Förderung beworben haben. 
  • Sprachkurs
    Die Europäische Kommission bietet allen Erasmus+ TeilnehmerInnen kostenlose online Sprachkurse in der jeweiligen Landes- bzw Arbeitssprache an. Sollten Sie Interesse an einem freiwilligen Sprachkurs haben, geben Sie uns bitte Bescheid.  

Nach Erhalt Ihrer Unterlagen und der Auswahl der BewerberInnen erstellt die Standortagentur Tirol Ihr Learning Agreement.

Dieses wird von Ihnen, dem Gastunternehmen und zuletzt von der Standortagentur Tirol unterzeichnet. Sollten Sie unter 18 Jahre alt sein, ist auch eine Unterschrift Ihrer Erziehungsberechtigten erforderlich.

Das von allen Seiten unterschriebene Learning Agreement ist Voraussetzung für die Erasmus+ Förderung.
Das Original ist unbedingt vor Antritt des Praktikums bei der Standortagentur Tirol einzureichen!  

Sobald das Learning Agreement unterschrieben im Original bei der Standortagentur Tirol eingetroffen  ist, erhalten Sie die erste Rate des Stipendiums (70 % des gesamten Stipendiums) zeitgerecht auf Ihr Konto überwiesen, wenn der Aufenthalt mindestens 4 Wochen beträgt. Bei kürzeren Aufenthalten erfolgt eine Gesamtauszahlung am Ende des Praktikums.

Folgende Abschlussberichte sind innerhalb von vier Wochen nach Beendigung Ihres Praktikums einzureichen:

Erforderliche Abschlussberichte

  • Placement Evaluation
    Bewertung des Unternehmens
  • Abschlussbericht
    Sie erhalten zwei Wochen vor Ende Ihres Praktikums per Mail einen Link zur Online-Datenbank für die Berichterstellung.
  • Absolvierung des zweiten OLS Sprachassessments
    Wir erinnern Sie rechtzeitig per Email, welche Schritte nach Abschluss zu erledigen sind.

Sobald alle Schlussdokumente vollständig bei der Standortagentur Tirol eingelangt sind, kann das Praktikum abgerechnet werden und die zweite Rate des Stipendiums (30 %) auf Ihr Konto überwiesen werden.

Damit Sie das Beste aus Ihrem Praktikum herausholen, hier ein paar Tipps und Tricks:

Gut Ding braucht Weile
Beginnen Sie rechtzeitig mit der Suche nach einem Praktikumsplatz. Es dauert manchmal mehrere Monate, eine passende Stelle zu finden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Entsendeeinrichtung, KollegInnen oder Freunden über mögliche Kontakte im Ausland.

Interesse an einem Praktikum im angrenzenden Ausland?
Dann melden Sie sich bei
xchange an, unsere Partner vermitteln Sie zu passenden Betrieben. 

Förderung für Ihren Lehrbetrieb
Ihr Ausbildungsbetrieb kann für die Zeit, während der Sie Ihr Auslandspraktikum absolvieren, bei der Wirtschaftskammer um Rückerstattung der Lehrlingsentschädigung ansuchen. Wenn Ihr Ausbildungsbetrieb selbst einen Austauschlehrling aufnehmen will, kann sich Ihr Betrieb hier anmelden.

Versicherung
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie während Ihres Praktikums kranken-, unfall- und haftpflichtversichert sind! Nähere Infos bekommen Sie bei der Standortagentur Tirol, der AK Tirol, der Versicherung Ihrer Schule/Ihres Lehrbetriebs und bei Ihrer Praktikumsstelle.

Die Betreuung im Gastland erfolgt durch eine Kontaktperson im Unternehmen, bei dem Sie Ihr Praktikum absolvieren. Diese Person ist Ihr Ansprechpartner bei Fragen und Problemen vor Ort.

Unterkunft im Ausland
Es gibt eine Reihe von Anlaufstellen wie Zimmer- und Wohnungsvermittlungen, Studentenwohnheime etc. Oft helfen Mitarbeiter der Firmen, eine geeignete Unterkunft zu finden.

Sprachkurse 
Für Praktika im fremdsprachigen Ausland bietet die Europäische Union Erasmus+ TeilnehmerInnen einen freiwilligen online Sprachkurs an. Die Betreffenden werden vor Praktikumsantritt von der Standortagentur Tirol über dieses Service informiert.  


zum Bewerbungsportal Erasmus+

Infos für Lehrbetriebe / Rückerstattung der Lehrlingsentschädigung

XCHANGE sucht deinen Praktikumsplatz im angrenzenden Ausland

Auslandsprojekte der Tiroler Arbeiterkammer

Mei Infoeck

Abenteuer Auslandspraktikum: Angebote finden bei Weltbild

Europass - Erstelle deinen Lebenslauf in jeder Fremdsprache

InterNational
xchange - Lehrlinge sammeln Auslandserfahrung!

xchange - Lehrlinge sammeln Auslandserfahrung!

Video auf YouTube ansehen

Kontakt
Katharina Schmidhofer

Katharina Schmidhofer
Mobilitätsprogramme

katharina.schmidhofer@standort-tirol.at
t +43 512 576262 264

Download

Infos bieten auch diese Files:

Auslandspraktika in UK

Was du bei Auslandspraktika in Grossbritannien unbedingt beachten musst:

Bitte beachte die neue Einreise- & Visabestimmungen bei Aufenthalten in England!

Mehr erfahren

Innovation

Kreislaufwirtschaft trifft Design

Mehr erfahren

nach oben