SAT Presse und Medien 02 (1280x480 (16:6 für Teaser))

Presseeinladung: 'Medizintechnische Innovationen müssen den Kunden den Alltag erleichtern!'

17.09.2012
Kamran Tahbazian von Trumpf Medizinsysteme betont im Vorfeld des Tiroler Medizintechnikforums, dass qualifizierte MitarbeiterInnen und forschungsbasierte Entwicklung sowie die beständige Bedachtnahme auf Kundenwünsche Schlüsselelemente für den Erfolg in der Medizintechnik-Branche sind.

Die Medizintechnik als eine der wichtigsten Zukunftsbranchen ist auch in Tirol mit einer Reihe innovativer Unternehmen, darunter Weltmarktführer, gut aufgestellt. Die enge Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist Ausgangspunkt bahnbrechender Neuentwicklungen und Garant für beste Jobaussichten. Unter dem Motto 'Medizintechnik: Wirtschaft trifft Wissenschaft' präsentiert der Cluster Life Sciences Tirol beim Tiroler Medizintechnikforum am 20. September 2012 an der UMIT in Hall das gesamte Leistungsspektrum der heimischen Branche.


Was: Tiroler Medizintechnikforum und Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik

Wann:
Tiroler Medizintechnikforum: 20. September 2012, 15.00 Uhr
Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik: 21. und 22. September 2012, 08.45 bzw. 09.00 Uhr
Wo:
Private Universität UMIT, Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol


Das Tiroler Medizintechnikforum umfasst neben Vorträgen von Dr. Ingeborg Hochmair (CEO MED-EL) und Kamran Tahbazian (Leiter Internationale Entwicklung und Produktmanage-ment bei Trumpf Medizinsysteme, Deutschland) eine Kooperationsbörse und eine Industrieausstellung. Während die Industrieausstellung die Stärke und Vielfalt der Tiroler Medizintechnik zeigt, vernetzt die Kooperationsbörse heimische und internationale Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft.


Wir freuen uns auf Ihr Kommen und bitten um Ankündigung in Ihrem geschätzten Medium. Gerne koordinieren wir für Sie Interviewmöglichkeiten.


Programm: http://www.standort-tirol.at/Presse_Medizintechnikforum

Zurück

nach oben