BE-READI ALPS

Innovation, Internationalisierung und Digitalisierung im Alpenraum

BE-READI: KMUs beginnen ihr zweites Leben

BE-READI ALPS passt die Dienstleistungen zur Unterstützung von Start-ups an die Bedürfnisse etablierter KMUs im Alpinen Raum an und bietet ihnen ein zweites Leben, indem es ihnen Zugang zu neuen Möglichkeiten in einer offenen Innovationsperspektive verschafft. Tiroler Ansprechpartner, also BE-READI-Point, für KMUs, Serviceanbieter und Interessensvertreter ist das Enterprise Europe Network in der Standortagentur Tirol.

Innovation, Internationalisierung und Digitalisierung im Alpenraum
Die Mehrheit der Unternehmen im Alpenraum sind KMUs. Ihre langjährige Unternehmenserfahrung, ihre gewachsenen Strukturen und ihre Unternehmensmentalität geben ihnen Stabilität – und gefährden gleichzeitig bei raschen Marktveränderungen und Finanzkrisen ihr Wachstum und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Start-ups scheinen flexibler und erfolgreicher auf solche äußeren Einflüsse zu reagieren – nicht zuletzt aufgrund des Wissens, das sie durch vielfältige Unterstützungsleistungen öffentlicher und privater Anbieter erwerben.
Im Projekt BE-READI ALPS arbeiten die Projektpartner daran, jene Services, die Start-ups auf die Bewältigung äußerer Einflüsse vorbereiten, zu bündeln, auf KMUs im Alpenraum umzulegen und in den Projektregionen unkompliziert zugänglich zu machen. KMUs werden dabei unterstützt, Wertschöpfungsketten in den Bereichen digitale Innovation, private Finanzierung und Digitalisierung zu nutzen und mit „Open Innovation“- Perspektiven ein „zweites Leben“ zu beginnen.

Projektlaufzeit: Oktober 2019 - Juni 2022

mehr erfahren über BE-READI ALPS

 

Dieses Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des Programms Interreg Alpine Space kofinanziert.

Vision & Mission

Die Projektidee zu BE-READI ALPS ergibt sich aus einem konkreten Bedürfnis, das in vielen Regionen zu finden ist: Das Ökosystem der alpinen Innovation beherbergt viele traditionelle KMUs, die durch eine oft wandlungsunfähige Mentalität gekennzeichnet sind. Dazu kommen viele Start-ups mit hohem Innovationspotenzial, die oft wenig Erfahrung und reduzierten Zugang zu etablierten Kanälen haben, und schließlich gibt es auch öffentliche und private Akteure, die Unternehmen durch eine Reihe von Dienstleistungen unterstützen, die jedoch oft fragmentiert, redundant, territorial begrenzt und auf bestimmte Bereiche beschränkt sind.

Ziele des Projekts BE-READI ALPS sind die Stärkung des Netzwerks von Einrichtungen zur Unterstützung der Unternehmen und die Mobilisierung von Hauptakteuren bei der Neudefinition einer gemeinsamen Agenda zur Förderung der transnationalen Entwicklung des alpinen Wirtschaftsökosystems. Das Projekt wird gemeinsame Strukturen und die gemeinsame Umsetzung von Maßnahmen, die über das Projektende hinausgehen, etablieren.

Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung der Innovationskapazitäten von KMUs und der Förderung der Zusammenarbeit zwischen Innovationszentren, Intermediären und Unternehmen.

Die Haupttätigkeiten zielen in erster Linie auf die Professionalisierung des Personals jener Einrichtungen, welche Unternehmen unterstützen, ab, sowie auf die Weiterentwicklung bestehender Angebote und die Entwicklung neuer Angebote ab. Darüber hinaus werden neue Bewertungsinstrumente rund um die finanzielle und digitale Lage der Unternehmen entwickelt und zahlreiche interaktive Networking-Veranstaltungen organisiert, darunter elf Ideenfabriken, drei transnationale „Digithons“ und eine internationale Investorenveranstaltung.

Insgesamt werden voraussichtlich etwa 500 Unternehmen an den Pilotaktionen beteiligt sein, und es wird erwartet, dass etwa 50 neue Projekte, die von lokalen Unternehmen mit Unterstützung von BE-READI ALPS gestartet wurden, unterstützt werden. Weitere Ergebnisse werden die Veröffentlichung einer Akkreditierungsmethodik sein, um Servicedienstleister besser zu qualifizieren, ihre transnationale Zusammenarbeit zu verbessern und dadurch ihre Angebote für die Unternehmen weiterzuentwickeln. Die Schaffung eines Pakets von Business-Mentoring-Dienstleistungen und die Entwicklung eines Weißbuchs, in dem strategische und konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der innovativen Entwicklung von Unternehmen vorgeschlagen werden, runden das Ganze ab.

Aufgaben

  • Förderung der Entwicklung inspirierender, co-kreativer und kollaborativer Arbeitsumfelder im Alpenraum
  • Empfehlung von Chancen durch Trends in den Bereichen Digitalisierung und New Work
  • Vernetzung der Akteure und grenzüberschreitenden Wissensaustausch fördern
  • Entwicklung maßgeschneiderter Coaching- und Projektbegleitungsangebote für Regionen, Firmen und Institutionen

Geplante Ergebnisse

  • Teilnahme von 500 Unternehmen an den Pilotaktionen
  • Veröffentlichung einer Akkreditierungsmethodik zur besseren Qualifizierung von Servicedienstleistern
  • Schaffung eines Mentoring-Pakets für Unternehmen
  • Einbeziehung qualifizierter technischer Partner
  • Entwicklung eines Weißbuchs mit Vorschlägen für strategische Maßnahmen

Projektpartner

BE-READI ALPS wird von 14 Partnern aus 11 Regionen des Alpenraums unterstützt (Veneto, Autonome Provinz Bozen-Südtirol, Lombardei, Steiermark, Wien, Tirol, Bayern, Baden-Württemberg, Région Sud Provence-Alpes-Côte d’Azur, Canton Ticino).

Die Partner vertreten eine Vielzahl von Akteuren: 5 Handelskammern, 3 Innovationsagenturen, 1 Agentur für Internationalisierung, 1 nationale Finanzagentur, 1 Universität, 1 Start-up, 2 Unternehmen, die auf die Gewinnung von Investitionen und die Unterstützung der Digitalisierung spezialisiert sind. Das Projekt wird außerdem von 14 Beobachtern unterstützt, die sich aktiv an dem Projekt beteiligen werden. Zu den Partnern der Beobachtungsstelle gehören 4 regionale Behörden, 2 nationale Ministerien, 1 Universität, 1 Inkubator, 1 öffentlicher Investitionsfonds, 1 Verband von Berggemeinden und 4 Vertreter der Begünstigten (Vermittler, Unternehmen und Dienstleister).

  • Veneto Innovazione spa (Italien) – Lead Partner
  • Unioncamere del Veneto (Italien)
  • Unione Regionale delle Camere di Commercio, Industria, Artigianato e Agricoltura della Lombardia (Unioncamere Lombardia) (Italien)
  • HANDELS INDUSTRIEHANDWE RKS-UND LANDWIRTSCHAFTSKAMMER BOZEN - CAMERA DI COMMERCIO, INDUSTRIA, ARTIGIANATO E AGRICOLTURA DI BOLZANO (Italien)
  • Italienische Handelskammer München (Deutschland)
  • RISINGSUD - Agence de développement économique de la région Sud Provence-Alpes-Côte d’Azur (Frankreich)
  • French Tech Grande Provence (Frankreich)
  • Innovation Region Styria GmbH (Österreich)
  • Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH (Österreich)
  • Območna obrtno podjetniška zbornica Maribor (Slowenien)
  • Bwcon GmbH (Deutschland)
  • Università della Svizzera italiana (Schweiz)
  • Associazione Match (Schweiz)

Teilnahme und Anmeldung

Unternehmen, die seit mehreren Jahren am Markt aktiv sind, können sich am Projekt beteiligen, wenn sie

  • sich unter einem oder mehreren der folgenden Aspekte weiterentwickeln wollen: Internationalisierung, Innovation, Digitalisierung
  • eine Projektidee haben und von dem lokalen BE-READI POINT oder Finanz-/Digitalisierungsanbietern bei der Umsetzung begleitet und unterstützt werden möchten.
Kontakt
Mag. (FH) Christina Lercher

Mag. (FH) Christina Lercher
EU-Programme & Enterprise Europe Network

christina.lercher@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 234
t +43 512 576262 234

Kapital

Neue digital.tirol - KMU-Förderung

Mehr erfahren

nach oben