Veranstaltungen

zukunftsweisend - mutig - kraftvoll

Bildnachweis: Standortagentur Tirol

Robotics Talk Tirol

04.07.2022
Die Standortagentur Tirol & GMAR möchten Sie zum GMAR Robotics Talk Tirol einladen! Wir werden uns Herausforderungen aus dem wissenschaftlichen sowie industriellen Bereich widmen.

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe werden nicht nur interessante Themen aus nahezu allen Bereichen der Robotik (u.a. Hochschulen, Fachhochschulen, KMUs, Großindustrie, AnwenderInnen, potenzielle AnwenderInnen, sowie Systemintegratoren) präsentiert, sondern wichtige Gedanken, insbesondere hinsichtlich der wirtschaftlichen Entwicklung der Robotik am Standort Österreich, mit wichtigen PartnerInnen aus Industrie und Forschung ausgetauscht.

Datum: Montag, 04. Juli 2022
Zeit: 14:00 - 17:00 Uhr 
Ort: Trigonos ZT GmbH, Innsbruckerstraße 77, A-6130 Schwaz
Links: Anmeldung / GMAR (offiz. Website) 

Gastgeber ist TRIGONOS ZT GmbH - die TeilnehmerInnen sind eingeladen, mit VertreterInnen aus unterschiedlichen Bereichen der Robotik über interessante Anwenderszenarien zu diskutieren.

 

Programm

Begrüßung
TRIGONOS, Standortagentur Tirol & GMAR
 

Robotik im BMK: neueste Entwicklungen
Alexander Pogany, Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)

Schlüsseltechnologien in der Robotik und Künstlichen Intelligenz ermöglichen in Echtzeit optimierte, hocheffiziente Produktionsprozesse und eine effiziente Nutzung von Ressourcen. Sie können zu einer Steigerung der Nachhaltigkeit beitragen und ausgewiesene ökologische, aber auch technische, ökonomische und gesellschaftliche Effekte erzielen. Aus diesem Grunde wird Robotik seitens BMK gezielt im Rahmen thematischer und themenoffener Programme gefördert und ist auch Teil des Arbeitsprogrammes des Cluster 4 (Digital, Industry, Space) des EU-Forschungsprogramms Horizon Europe.
 

Robotik vs. Busch
Gerald Steinbauer-Wagner, Technische Universität Graz

Almen sind wichtige Ressource für Weiden und sollten offengehalten werden. Der Klimawandel begünstigt das Wachstum von verschiedenen hartnäckigen Büschen. Manuelles Entfernen in steilen, unzugänglichen  Bereichen ist extrem mühsam.  Die Idee wäre die Automatisierung der Entfernung der Büsche auf Almen zur Unterstützung von Bergbauern und dem Halten von Bergbauernhöfen.
 

Anwendungsbereiche von Elektrifizierungen und Roboterplattformen
Hannes Rumpold, FH OÖ Forschungs & Entwicklungs GmbH

Es werden Anwenderszenarien der präsentiert, sowie Möglichkeiten der Elektrifizierung. Vorstellung Roboterplattform Rovo und deren Anwendungsbereiche.
 

Robotik als Zukunftschance für KMU
Christian Falch, MICADO

Robotik als Stellvertreter für Automatisierung in der Produktion wird auch für KMU zunehmend ein wichtiger Enabler - vor allem in Regionen, die unter steigenden Personalkosten und allgemein geringer Personalverfügbarkeit leiden. Als Basis für eine erfolgreiche Umsetzung muss das Umdenken jedoch schon in der Produktentwicklung beginnen!
 

3D-Messtechnik und Robotik in der Fertigung
Michael Gröbner, TRIGONOS

Die Automatisierung und Optimierung von Fertigungsprozessen sind in den letzten Jahren zu einer Priorität geworden. Gegenwärtig konstruierte, entwickelte und produzierte Teile werden immer komplexer und erfordern moderne und umfangreiche Inspektionen mit präzisen Messmitteln. In diesem Bereich ergänzen sich die Robotik und Messtechnik gegenseitig. Wir verwenden modernste Messmittel, um Roboter in der Fertigung zu justieren und die Qualität der produzierten Teile zu überprüfen. Gleichzeitig werden messtechnische Prozesse mit Hilfe von Robotern automatisiert.
 

Digitale Zwillinge in mobiler und modularer Robotik
Johannes Gerstmayer, Universität Innsbruck

Mobile Manipulatoren besitzen universelle Einsatzmöglichkeiten und können daher im industriellen Umfeld aber auch in kleinen Betrieben flexible Arbeiten übernehmen. Während Aufgaben eines stationären Manipulators direkt programmiert werden können, müssen mobile Manipulatoren in ihrer Umgebung mit niedriger Genauigkeit navigieren sowie aufgrund ihrer hohen Redundanz Entscheidungen zu dessen Auflösung treffen. In diesem Vortrag werden Methoden auf Basis digitaler Zwillinge vorgestellt, um Plattformen mit Mecanum-Rädern zu verbessern. Im zweiten Teil werden modulare, selbst-rekonfigurierende Roboter vorgestellt, welche eine Basis für die sogenannte Programmierbare Materie bieten.
 

Cobots in der Fertigung
Christian Wögerer, Profactor

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Einsatz Kollaborativer Robotersystem in der Fertigung und präsentiert ausgewählte umgesetzte Beispiele für industrielle Anwendungen.

 

Veranstaltungshinweise 

Kosten
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. 

Anmeldung
Die Teilnahme ist nur nach vorheriger Online-Anmeldung und ausschließlich Clustermitgliedern der Standortagentur Tirol und Mitgliedern der GMAR möglich. 
Achtung: Die Teilnehmeranzahl ist limitiert

Veranstalter
Standortagentur Tirol zusammen mit GMAR

COVID-19-Sicherheitshinweis 
Bitte beachten Sie, dass die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültige COVID-Verordnung eingehalten werden muss. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Cluster Mechatronik oder direkt bei Herrn Ing. Andreas Herbst.

 

            

Zurück

nach oben