Veranstaltungen

zukunftsweisend - mutig - kraftvoll

Taste Digitalization - CAMPUS:digi:TOUR (3)

04.10.2018
Eine Veranstaltungsreihe im Rahmen der Digitalisierungsoffensive des Landes Tirol, initiiert von der IV Tirol. Nutzen Sie die Gelegenheit, die Kompetenzen des MCI, der FH Kufstein Tirol, UMIT/Hall und Universität Innsbruck vor Ort kennenzulernen und sprechen Sie über potentielle Kooperationen.

Zukunfts-Challenge „Digitalisierung“:

Entdecken & nutzen Sie den Kompetenzen-Pool der Tiroler Hochschulen!

Die Digitalisierung stellt heute nahezu alle Wirtschaftstreibenden vor große Heraus­forderungen, um für die Zukunft adäquat gerüstet zu sein. Insbesondere das rasende Tempo dieser Entwicklung ist für viele Unternehmen ohne kompetente Unterstützung von außen kaum zu bewältigen.


Dritte Station - UMIT Hall:

Datum: Donnerstag, 4. Oktober 2018
Zeit: 17:00 - 19:00 Uhr
Ort: UMIT, Eduard-Wallnöfer-Zentrum 1, 6060 Hall in Tirol
Link: Anmeldung UMIT Hall


Zielgruppe
Die Veranstaltungsreihe richtet sich an alle Tiroler Unternehmen, welche bereits im Bereich der Digitalisierung tätig sind, oder sich dem Thema verstärkt widmen wollen.

Zielsetzung
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe erhalten die Vertreter der Tiroler Industrie einen Überblick über die Expertise der Hochschulen und erfahren, wie sie mit den Hochschulen zusammenarbeiten können, um das Thema Digitalisierung weiter voranzutreiben.



Programm CAMPUS:digi:TOUR (3) UMIT Hall

17.00 Uhr
Welcome und Check-In
Daniel Baumgarten

Überblick über die Themenschwerpunkte
Alexander Sutor / Frank Woittennek / Rainer Schubert / Martin Welk / Alexander Hörbst / Werner Hackl / Elske Ammenwerth

  • Drahtlose, autarke Sensoren für industrielle Umgebungen
    Sensoren wandeln die meist analogen Umgebungsgrößen in elektrische Größen, um sie dann in Informationsverarbeitungssystemen weiter zu verwenden. Insbesondere in rauen, industriellen Umgebungen ist es sinnvoll die Information bereits im Sensorknoten zu digitalisieren, um sie störungssicher digital übertragen zu können. Ein weiterer Vorteil der Digitalisierung ist in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, Sensordaten auch drahtlos mittels standardisierter Protokolle übertragen zu können.
     
  • Modellbasierte Regelung und virtuelle Sensoren
    Moderne modellbasierte Verfahren ermöglichen es, komplexe dynamische Prozesse aus unterschiedlichen technischen Domänen, beispielsweise der Robotik, der Verfahrens- oder der Energietechnik effizient und mit höchster Präzision zu betreiben. Sie gestatten es darüber hinaus, zusätzliche Informationen aus den gemessenen Prozessdaten zu gewinnen.
     
  • Bildschärfung und Bildregistrierung für industrielle Anwendungen
    Am Institut hat man langjährige Erfahrung in der Bildverarbeitung und –analyse aufgebaut. Mit Bildschärfungsmethoden werden Störungen soweit eliminiert um eine weitere automatische Auswertung zu ermöglichen. Mit Bildregistrierungsverfahren können räumliche Bezüge zwischen Bildern gleicher oder ähnlicher Objekte hergestellt werden. Die so aufbereiteten Bilder können in industriellen Anwendungen u.a. zu Qualitätskontrollzwecken herangezogen werden (Maßhaltigkeit, Defekterkennung, usw.).
     
  • Szenarien und Lösungen für eine integrierte Gesundheitsversorgung
    Spezialisierung und zunehmende technologische Möglichkeiten führen zu immer stärkerer Heterogenität und Ausdifferenzierung im Gesundheitswesen. Neben den Potenzialen, die durch neue Technologien erschlossen werden können, entstehen ebenso große Herausforderungen. Es entstehen immer mehr verteilte Wertschöpfungsketten und heterogene Datenquellen. Daten und Informationen wachsen exponentiell, fehlende technische und semantische Interoperabilität können aber zu Inkonsistenzen und Redundanzen führen. Health Professionals sehen sich mit einer Informationsüberflutung konfrontiert und fehlende Analysemöglichkeiten fördern die Entstehung von Daten und Informationsfriedhöfen. Anhand von Szenarien werden ausgewählte aktuelle sowie zukünftige Herausforderungen beleuchtet und potentielle Lösungsansätze präsentiert.

     
  • Digitalisierung in der Fort- und Weiterbildung
    Die rasanten technologischen und methodischen Entwicklungen in vielen Fächern erfordern eine kontinuierliche Weiterbildung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Online-gestützte Fort- und Weiterbildungsangebote boomen, da sie Lernen unabhängig von Zeit und Ort ermöglichen. Was ist notwendig, damit online-gestütztes Lernen nachhaltig funktioniert? Am Beispiel des online-gestützten Universitätslehrgangs "Health Information Managements" werden Erfahrungen und Erfolgsfaktoren online-gestützten Lernens vorgestellt.

    
How to cooperate
Daniel Baumgarten

Erfahren Sie, welche verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten Sie an der UMIT nutzen können

Get together
Treffen Sie unsere Forscherinnen und Forscher

 

Anmeldung
Für die dritte Station der Campus:Digi:Tour bitten wir um online-Anmeldung bis spätestens 1. Oktober 2018 unter www.standort-tirol.at/digitourumit.


Kosten
Die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe ist kostenlos.



Die CAMPUS:digi:TOUR bietet Ihnen die Möglichkeit, den Kompetenzen-Pool der Tiroler Hochschulen MCI, FH Kufstein Tirol, UMIT/Hall und Universität Innsbruck vor Ort kennenzulernen und zu erfahren, wie Sie mit diesen Institutionen konkret kooperieren können, um Ihre Digitalisierungs-Herausforderungen besser zu meistern

An vier Nachmittagen im Laufe des Jahres besuchen Sie jeweils eine der vier Hochschulen, wo Sie folgendes Angebot erwartet:

  • Kurzreferate: Überblick über die Digitalisierungs-Kompetenzen und Stärkefelder der jeweiligen Hochschule
  • Informationen zu Kooperationsmodellen, Fördermöglichkeiten etc.
  • Laborführungen, um die Digitalisierungs-Assets unserer Hochschulen auch zu „erleben“.
  • Get-together: Lernen Sie unsere Expertinnen und Experten persönlich kennen und knüpfen Sie bereits jetzt konkrete Kontakte für künftige Kooperationen.

Letzte Station Universität Innsbruck (Achtung Terminänderung!):

Datum: Donnerstag, 25. Oktober 2018
Ort: Uni Innsbruck, Technik, 6020 Innsbruck
>>Veranstaltungsinfo CAMPUS:digi:TOUR (4)


Detaillierte Infos zu den weiteren Terminen der Veranstaltungsreihe finden Sie immer rechtzeitig in der Veranstaltungsübersicht der Standortagentur Tirol.

 

Die vorliegende Veranstaltungsreihe entstand aus einer Initiative der Tiroler Industriellen­vereinigung und wurde nun in den Maßnahmenkatalog der Digitalisierungs­initiative des Landes Tirol implementiert. Eine Kooperationsveranstaltung der Industriellenvereinigung Tirol, Lebensraum 4.0, Standortagentur Tirol, UBIT und WKO Tirol.

     

         

Zurück

nach oben