Foto: Standortagentur Tirol

Wachstum

Krebs nebenwirkungsarm und effektiv mit Hilfe onkolytischer Viren zu behandeln, daran arbeitet Lisa Egerer (links) mit dem Team von ViraTherapeutics am neuen Standort in Rum bei Innsbruck - LRin Patrizia Zoller-Frischauf und Marcus Hofer waren vor Ort und wünschten weiterhin viel Erfolg.

Ausbau ViraTherapeutics stärkt Life Science-Standort Tirol

10.03.2020
Das Biotech-Unternehmen ViraTherapeutics erweitert am Standort Tirol und entwickelt innovative Therapien zur Behandlung von Krebs auf rund 1.350 m² neu eingerichteter Labor- und Bürofläche in Rum bei Innsbruck.

Das biopharmazeutische Unternehmen ViraTherapeutics hat einen hohen einstelligen Millionenbetrag in einen neuen Standort in Rum bei Innsbruck investiert und diesen kürzlich bezogen. Für die Weiterentwicklung einer innovativen Technologie zur Behandlung von Krebs stehen dem Unternehmen modernste Forschungslabore auf einer Fläche von rund 700 m² sowie Büroflächen im Umfang von 650 m² zur Verfügung. Mit der Betriebserweiterung einher geht ein Ausbau der Arbeitsplätze von zuvor 20 Beschäftigten auf mittelfristig rund 35 Mitarbeiter. Die Standortagentur Tirol konnte ViraTherapeutics, an dem das Pharmaunternehmen Boehringer Ingelheim seit September 2018 alle Anteile hält, bei der Suche und Auswahl des neuen Standortes sowie den zugehörigen Behördenkontakten unterstützen.


Wettbewerbsvorteil Kooperation für effektive und nebenwirkungsarme Krebstherapie

„Am neuen Standort arbeiten wir unter ausgezeichneten Bedingungen daran, unsere Technologie für eine effektive und nebenwirkungsarme Behandlung von Krebs weiterzuentwickeln. Vor allem können wir einen zentralen Wettbewerbsvorteil von ViraTherapeutics weiter stärken, das ist die enge Zusammenarbeit mit der herausragenden Krebsforschung an der Medizinischen Universität Innsbruck sowie mit den Tirol Kliniken“, berichten Dr. Lisa Egerer und Dr. Knut Elbers, die Geschäftsführer von ViraTherapeutics. Die von ViraTherapeutics entwickelte Therapie setzt auf den Einsatz sogenannter onkolytischer Viren. Diese können Krebszellen solider Tumore zerstören, ohne gesunde Zellen anzugreifen. Ein spezifischer Wirkmechanismus sorgt dafür, dass zudem das Immunsystem der Patienten zur Bekämpfung der Krebszellen zur Hilfe eilt. Zum aktuellen Zeitpunkt arbeiten ViraTherapeutics und Boehringer Ingelheim an der Vorbereitung erster klinischer Studien für ihre Therapieform.


Biotech-Standort Tirol attraktiv für Produkt-Pipeline und Investitionen der Pharmaindustrie

Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf freut sich über das klare Bekenntnis von ViraTherapeutics und Boehringer Ingelheim zum Standort Tirol und betont anlässlich eines Besuchs in den neuen Räumlichkeiten: „Der Ausbau von ViraTherapeutics in Tirol zeigt, der Biotech-Standort Tirol ist attraktiv für die Produkt-Pipeline und Investitionen der Pharmaindustrie. Gleichzeitig belegt er Tirols ausgezeichnete Rahmenbedingungen für den erfolgreichen Weg neuer Forschungsergebnisse vom Labor in die Wirtschaft und zum Patienten, den das Land Tirol mit zahlreichen Maßnahmen unterstützt.“ So konnte ViraTherapeutics für die Umsetzung seiner Ausgründung aus der Medizinischen Universität Innsbruck im Jahr 2013 unter anderem Tirols Businessplanwettbewerb adventure X sowie eine finanzielle Starthilfe durch das vom Land Tirol geförderte akademische Gründungszentrum nutzen. Zuletzt unterstützte das Land Tirol die präklinische Entwicklung der ViraTherapeutics-Immuntherapie im Rahmen der bestehenden Förderkooperation mit der FFG.


Standortagentur Tirol unterstützt Sektor mit über 11.000 Beschäftigten weiterhin kräftig

Der Ausbau von ViraTherapeutics in Tirol stärkt einen Hotspot des österreichischen Life Science-Sektors. Mit rund 11.000 Beschäftigten in Wirtschaft und Wissenschaft sowie einem Branchenumsatz von 2,25 Milliarden Euro hat sich der Sektor, zu dem die Bereiche Medizintechnik, Pharma und Biotechnologie zählen, dank zahlreicher Initiativen von Bund, Land, Hochschulen, Industrie und integrierenden Elementen wie dem Cluster Life Sciences Tirol ausgezeichnet entwickelt. „Aufgrund der großen, wirtschaftlichen Bedeutung des Sektors und weil sein Erfolg unmittelbar mit jenem des Gesundheitsstandortes verknüpft ist, werden wir das Stärkefeld auch künftig kräftig unterstützen. Dazu fördern wir weiterhin eine aktive Startup-Landschaft, die Vernetzung von Forschung und Industrie im Cluster Life Sciences Tirol sowie den neuen Innovationstreiber des Life Science-Sektors, die Digitalisierung“, berichtet Dr. Marcus Hofer, der Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.

 

Rückfragekontakte:

Standortagentur Tirol GmbH
Jutta Schrattenthaler
jutta.schrattenthaler@standort-tirol.at
+43.676.843101237

ViraTherapeutics GmbH
Dr. Lisa Egerer
lisa.egerer@boehringer-ingelheim.com
+43.512.272061-72

Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG
Mag. Matthias Sturm
matthias.sturm@boehringer-ingelheim.com
+43.1.80105-2742

Zurück

nach oben