SAT Presse und Medien 02 (1280x480 (16:6 für Teaser))

Mit 'hibla' als zentralem Element eines urbanen Gartens für den Sparkassenplatz: (vlnr.) Harald Gohm, Thomas Bodner, Michael Flach, Paul Walder, Till Rehwaldt, Maria Schneider und Michael Pfleger.

Medieninformation: Mit adventure X ergrünt die Stadt

27.04.2012
Siegerprojekt aus Studentenwettbewerb 'Stadtlandschaft Sparkassenplatz' steht fest

Eine Fachjury rund um den namhaften Dresdener Landschaftsarchitekten Till Rehwaldt hat heute im wohnquadrat-Center der Sparkasse Innsbruck das Siegerprojekt aus dem Studentenwettbewerb 'Stadtlandschaft Sparkassenplatz' gewählt. Sieger ist der urbane Garten 'hibla'. Dieser wird in den kommenden Wochen am Sparkassenplatz in Originalgröße aufgebaut und am 22. Mai 2012 eröffnet. Gezeigt wird die Installation bis zum 20. Juni 2012. Alle zum Wettbewerb eingereichten Modellprojekte können während der nächsten Woche bis einschließlich 4. Mai 2012 im wohn²Center besichtigt werden.

Siegerprojekt will Bewußtsein für das regionale Umfeld stärken
Insgesamt 12 Ideen und Modelle für temporären Naturraum in der Stadt haben 30 Studierende der Jury heute präsentiert. Entwickelt worden sind diese im Rahmen des Wahlmoduls ‚Stadt und Landschaft‘ am Institut für Städtebau und Raumplanung der Universität Innsbruck. „Wir wollen mit unserem Projekt ein Bewußtsein für die alpine Region schaffen, in welche diese Stadt eingebettet ist. Deshalb haben wir uns entschieden, Naturmaterialien und Landschaft in ihrer authentischsten Form sowie Landwirtschaftskultur ehemaliger Tage in die Stadt zu bringen“, erklären Thomas Bodner und Paul Walder zu ihrem Siegerprojekt. Konkret haben die beiden die Errichtung eines Pavillon aus sogenannten ‚Hiblas‘ geplant. ‚Hiblas‘ oder Heureiter sind einfache Holzunterkonstruktionen, welche die Bauern früher zum Trocknen von Gräsern eingesetzt haben. Bergwiesen aus der näheren Umgebung kommen im Pavillon zum Teil als Untergrund zum Einsatz. Als dekorative Gartenelemente sieht das Team unter anderem ‚heibolln‘ vor, das sind kleine Hochdruckballen aus Heu, die vorwiegend in den 60er und 70er Jahren gepresst worden sind. „Wir freuen uns sehr, dass wir unser Projekt am Sparkassenplatz verwirklichen können. Bereits am Montag starten wir mit der Organisation des Aufbaus, an dem sich dankenswerterweise das gesamte Seminar beteiligt.“

Urbaner Garten als kreatives Umfeld für Gründer und Jungunternehmer
Ideengeber und Unterstützer des Studentenwettbewerbs „Stadtlandschaft Sparkassenplatz“ ist die Standortagentur Tirol. Für den laufenden Businessplanwettbewerb adventure X war diese auf der Suche nach einer kreativen Intervention im öffentlichen Raum. „Der Tiroler Businessplanwettbewerb 2012 plädiert unter dem Motto ‚growing your business‘ für nachhaltiges Gründen und nachhaltiges Wachstum von Unternehmen. Mehr denn je müssen Gründer und Jungunternehmer heute aber auch hoch kreativ sein. Der urbane Garten aus nachhaltigen Naturstoffen soll dafür Raum und Umfeld bieten“, erklärt Standortagentur-Geschäftsführer Dr. Harald Gohm das grundlegende Ziel.

Till Rehwaldt: „Poetisch weil authentisch“
Der Juryvorsitzende Till Rehwaldt von den Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden, zeigte sich vom ausgezeichneten Projekt begeistert: „Für mich ist ‚hibla‘ poetisch, weil es so authentisch ist. Den ersten Platz haben wir einstimmig deshalb vergeben, weil das Projekt die Auslobung in einer sehr kreativen Form verfolgt, diese aber auch verläßt, um schließlich mehr zu bieten als das, was gefordert war.“ So hielt die gesamte Jury einen wiederholten Einsatz der Installation auch für Zwecke des Standortmarketings für denkbar. Die weiteren Jurymitglieder waren Univ.-Prof. Dr. Maria Schneider (Institut für Architektur und Städtebau), Univ.-Prof. Dr. Michael Flach (Institut für Holzbau) und Arch. DI Johannes Wiesflecker (Institut für Architektur) von der Universität Innsbruck sowie Ing. Johann Mayr (Sparkasse Innsbruck), DI Daniel Peglow (Stadtplanung Innsbruck), DI (FH) Viola Henneböhl (Landwirtschaftskammer Tirol) und Dr. Harald Gohm.

Japanischer Künstler Kinya Maryuama unterstützte die Studierenden
An der Universität Innsbruck, Institut für Städtebau und Raumplanung, zeichnen für die Durchführung von Wahlmodul und Studentenwettbewerb DI Michael Pfleger (Stadtentwicklung - Stadtgestaltung) sowie DI Christian Henke und DI Elisabeth Lesche (Landschaftsarchitektur) verantwortlich. Im Anschluss an die Jurysitzung und Bekanntgabe des Siegerprojektes erklärt Michael Pfleger: „Ich freue mich über das große Engagement der Studierenden rund um das wirklich besondere Wahlmodul in diesem Frühjahr. Zum Seminarstart konnten wir sogar den japanischen Künstler Kinya Maruyama gewinnen. Dieser arbeitete zwei Tage lang mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Dass sich das gelohnt hat, zeigt unter anderem die Vielseitigkeit der Einreichungen.“

adventure X-Incentive: doodle-Gründer Michael Näf kommt zur Eröffnung am 22. Mai
Als Incentive und Kreativitätsschub für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer am diesjährigen Tiroler Businessplanwettbwerb sowie am Wahlmodul „Stadt und Landschaft“ haben sich die adventure X-Veranstalter etwas Besonderes einfallen lassen: anlässlich der Eröffnung des Siegerprojektes aus dem Wettbewerb „Stadtlandschaft Sparkassenplatz“ am 22. Mai wird doodle-Gründer Michael Näf aus der Schweiz im nebenliegenden wohn²Center aus dem Jungunternehmer-Alltag der Terminfirma berichten.

Zurück

nach oben