SAT Presse und Medien 02 (1280x480 (16:6 für Teaser))

Medieninformation: Ideenlabor, die F&E-Trends von morgen und Ausgang künftiger Kooperationen

04.10.2012
Das Internationale Forum Mechatronik ist für Betriebe und Forschungseinrichtungen der Mechatronik-Branche wichtigster Impulsgeber und Brennpunkt im deutschsprachigen Raum. Über 200 TeilnehmerInnen und AusstellerInnen treffen sich am 21. und 22. November bei der diesjährigen Tagung in Mayrhofen.

Mechatronik ist in Tirol in aller Munde. Erst kürzlich bewilligte das Land Tirol die Finanzierung zweier weiterer Mechatronik-Stiftungsprofessuren, nämlich für „Fertigungstechnik“ und „Maschinenelemente und Konstruktionstechnik“ an der Universität Innsbruck. An der UMIT Hall startet dieser Tage Westösterreichs erstes Mechatronik-Masterstudium mit den Vertiefungsrichtungen „Biomedizinische Technik“ und „Industrielle Mechatronik und Werk-stoffwissenschaften“. Und Ende November treffen sich MechatronikerInnen aus Wirtschaft und Wissenschaft in Mayrhofen, um sich bei Fachvorträgen auf den neuesten Stand zu bringen, sich auszutauschen und zu vernetzen. „Anhand des Internationalen Forums Mechatronik zeigt sich, wie breit der Standort Tirol in diesem Bereich aufgestellt ist. Die seit 2008 erfolgreiche Technologieoffensive des Landes bringt den Standort durch die gezielte Ausbildung von angehenden Fachkräften und die Förderung essentieller Forschungsarbeiten deutlich voran“, skizziert Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf die Tiroler Mechatronik-Erfolgsgeschichte. Veranstaltet wird das 8. Internationale Forum Mechatronik vom Cluster Mechatronik Tirol in Zusammenarbeit mit dem Mechatronik Kompetenz-Netzwerk in Ostbayern, dem Cluster Mechatronik und Automation in Bayern, dem Landesnetzwerk Mechatronik Baden Württemberg e.V., dem Mechatronik-Cluster der Clusterland Oberösterreich GmbH und der ecoplus, der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften – Institut für Mechatronische Systeme IMS und dem TIS Südtirol.


Renommierte Namen und Vernetzung als Sprungbrett für Entwicklungen
Das Internationale Forum Mechatronik konnte zahlreiche international renommierte Vortragende nach Mayrhofen bringen. Darunter finden sich Prof. Dr. Ing. Gerd Hirzinger, der Leiter des Robotik und Mechatronik Zentrums des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, DI Roland Auberger vom weltgrößten Prothesenhersteller Otto Bock Healthcare aus Wien und BSc Emilio Schmidhauser vom Institut für Mechatronische Systeme der Züricher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Auch heimische Betriebe machen auf sich aufmerksam: So wird der Tiroler Unternehmer DI Alois Bauer (Mattro Mobility Revolutions, Schwaz) in seinem Beitrag elektrische Radnabenantriebe am Beispiel des von ihm entwickelten Geländetransporters „Steinbock HX1“ vorstellen. Die vier Radnabenmotoren des Steinbock HX1, der mit Rädern ebenso wie mit Raupen fährt und somit ganzjährig einsetzbar ist, sind mit einem innovativen Hybridantrieb ausgestattet. Bauer hat seinen Geländetransporter gemeinsam mit europäischen Partnern entwickelt und nutzt das Forum als Sprungbrett für neue Kooperationen: „Beim Internationalen Forum Mechatronik 2012 trifft sich das who is who der deutschsprachigen Mechatronik-Branche. Deshalb ist die Veranstaltung ein Fixtermin für mich. Die Vorträge geben einen Überblick über neue Entwicklungen und der persönliche Kontakt zu KollegInnen kann der Anfang zukünftiger Projekte sein“, freut sich DI Alois Bauer auf das 8. Internationale Forum Mechatronik am 21. und 22. November 2012 im Europahaus Mayrhofen. Im Mittelpunkt des Treffens steht der Transfer von Technologie und Know-how zwischen den TeilnehmerInnen aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz. Kernthemenfelder der Plenarvorträge und Beiträge sind heuer Mechatronik in der Energie- und Umwelttechnik, in der industriellen Anwendung, in der Medizintechnik und Techniken zur Automatisierung und Robotik. Bei der angeschlossenen Ausstellung präsentieren zahlreiche Firmen und Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland ihre neuesten Entwicklungen und Produkte.


Starke heimische Branche entwickelt sich mit internationalen Partnern
Federführender Veranstalter des 8. Internationalen Forums Mechatronik ist der Cluster Mechatronik Tirol, ein Netzwerk von 90 spezialisierten Unternehmen, Forschungs- bzw. Bildungseinrichtungen und Interessensvertretungen. Durch die enge Vernetzung der Clustermitglieder und –partner erleichtert der Cluster diesen den Weg zu Marktvorsprung und Innovation, vermittelt Know-how, bringt Partner zusammen und schiebt Kooperationen und Innovationsarbeit an. Sowohl im In- als auch im Ausland verbessert der gemeinsame Auftritt die Sichtbarkeit der Branche und ihrer typischen Kompetenzen. „Die Stärke der heimischen Mechatronik-Branche fußt auf innovationsfreudigen Betrieben und hochspezialisierten Forschungseinrichtungen. Neben den universitären Mechatronik-Studiengängen stellen die Ausbildungsangebote an den vier Höheren Technischen Lehranstalten in Tirol, die wir aktiv zum Besuch des Internationalen Forums Mechatronik einladen, die Ausbildung qualifizierter MitarbeiterInnen sicher. Das Internationale Forum Mechatronik spiegelt so zum einen die Vielfalt und Bedeutung der heimischen Mechatronik-Landschaft wider, zum anderen ist es wichtiger Impulsgeber für zukünftige Innovationen, nicht nur in Tirol, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum“, so Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol.

Links: http://www.mechatronikforum.net

Rückfrageinformation:
Standortagentur Tirol
Mag. Florian Schallhart
florian.schallhart@standort-tirol.at
0043.512.576262.14
0043.676.843.101.214

Zurück

nach oben