Interreg fördert Social Media

Thomas Kohl, Sieger des Smart Social Media Wettbewerbs.

Medieninformation: Äpfel statt Birnen: "Saftladen" gewinnt Social Media Crystal

09.11.2012
Social Media geht durch den Magen - im übertragenen Sinn. Wie durch geschickte Nutzung sozialer Netzwerke aus Apfelsaft ein begehrtes Luxusprodukt wird, zeigt das Südtiroler Unternehmen Kohl-Obsthof Troidner - und wurde dafür mit dem Social Media Crystal ausgezeichnet.

Mit seinem Bergapfelsaft stellt das Unternehmen ein exquisites Produkt her. Bei der Vermarktung soll Social Media helfen, in diesem Fall die Firmenhomepage und facebook. Wie aber den richtigen Einstieg ins soziale Netzwerk schaffen? Unterstützung bei diesem Vorhaben bekamen der Kohl-Obsthof Troidner sowie weitere Klein- und Mittelbetriebe aus Nord-, Ost- und Südtirol im Rahmen des Interreg IV Projekts SMART – Social Media for Active Regional Transfer. Sie reichten ihre Ideen zum Einstieg ins Social Web beim Smart-Contest ein und wurden von einer Jury aus Nord- und Südtiroler Social Media-Experten für das Halbfinale ausgewählt. Letztendlich wurden gestern Abend nach einem spannenden Live-Voting von Experten und Publikum aus zehn Finalisten die drei kreativsten und am besten umgesetzten Ideen prämiert: Der Social Media Crystal ging an den Sieger des Smart-Contest, den Kohl-Obsthof Troidner aus Unterinn am Ritten in Südtirol.

Aus einem Saftladen wird ein virtueller Genussladen
„Social Media birgt auch für Klein- und Mittelbetriebe wichtiges Potential zur Erreichung von Unternehmenszielen. Mit dem Smart-Contest geben wir den teilnehmenden Betrieben Hilfestellung und Impulse, wie sie soziale Netzwerke bestmöglich für ihre Zwecke einsetzen können. Denn entscheidend ist nicht ob, sondern wie Social Media genützt wird“, unterstreicht Dr. Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, die Intention des Wettbewerbs. Beim Finale des Smart-Contests, der unter der Schirmherrschaft der Standortagentur Tirol stand, überzeugte das Siegerprojekt Jury und Publikum mit seinem kreativen und effektiven Ansatz: Zum einen bietet das Unternehmen auf facebook eine digitale Verköstigung an. Die jeweils ersten zehn Anmeldungen bekommen frei Haus eine Auswahl des sortenreinen Saftes zugeschickt. Im Geschäft selbst steht den Kunden ein Tablet zur Verfügung, mit dem sie auf der facebook-Seite des Betriebs posten und frienden können. Als Dankeschön erhält man ein kleines Präsent zum Mitnehmen. Die Saftflaschen selbst sind aufwendig und wie Weinflaschen gestaltet und mit QR-Codes versehen. So erhält man Informationen über den Saft selbst, die Inhaltsstoffe, und zu Speisen, die am besten zur jeweiligen Saftsorte passen. Mit diesen Initiativen überzeugte das Siegerprojekt in den relevanten Kategorien Authentizität, Mehrwert und Community, zielgruppengerechte Kommunikation und Umsetzbarkeit. Auf die Plätze zwei und drei kamen Airway Helicopters aus Meran und perfumum aus Innsbruck. Im Frühjahr 2013 startete der zweite Smart-Contest, Interessierte finden schon jetzt erste Vorab-Informationen unter www.smart-regio.eu.

Hintergrund Interreg IV-Projekt Smart
Die Arbeit im Interreg IV-Projekt SMART – Social Media for Active Regional Transfer – wurde von der Europäischen Union für die Laufzeit von drei Jahren zur Förderung bewilligt. Fünf Partner treten im Rahmen des Projektes gemeinsam an, um Social Media in Klein- und Mittelbetrieben als selbstverständlicheres Kommunikationsinstrument zu verankern und KMUs das Wissen für den optimalen Umgang mit den neuen Informations- und Dialogkanälen zu vermitteln. Diese Partner sind die TIS Innovation Südtirol KAG als Leadpartner, das MCI - Management Center Innsbruck, die Cluster der Standortagentur Tirol, der Handels- Dienstleistungsverband Südtirol und das Institut für Wirtschaftsförderung der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer Bozen. Neben Smart Contest, Social Media Portal und laufender Sensibilisierung zum Thema bei den KMUs ist als weitere Maßnahme im Projekt die Entwicklung und Etablierung von Online-Trainingseinheiten zur Social Media-Nutzung durch KMUs vorgesehen.


Rückfrageinformation:

Standortagentur Tirol
Mag. Florian Schallhart
florian.schallhart@standort-tirol.at
0043.512.576262.14
0043.676.843.101.214

 

Der Smart Contest 2012 ist Teil des Interreg IV Projekts Smart und wird von der Standortagentur Tirol, dem TIS Innovation Südtirol und dem Management Center Innsbruck betreut.


 

Zurück

nach oben