Foto: Adobe.Stock

Wachstum

COVID-19 Paket für Startups

29.04.2020
Das Startup-Hilfspaket der österreichischen Bundesregierung für die Gründerszene umfasst ein finanzielles Volumen von insgesamt 150 Millionen Euro. Ziel ist, die Liquidität der und Arbeitsplätze in jenen innovativen Neo- und Jungunternehmen zu sichern, denen hohes Wachstumspotenzial zugeschrieben. Gerade jetzt dürfen vielversprechende Innovationen der Startups nicht auf der Strecke bleiben. Sie sind ein wichtiger Teil der Wettbewerbsfähigkeit des Standortes von morgen.

Im Speziellen werden zwei Fonds für Startups zugänglich gemacht:

COVID-Start-up-Hilfsfonds
seit 8. Mai 2020 beantragbar


Zielgruppe des COVID-Start-up-Hilfsfonds, der am 16. April vorgestellt worden ist, sind österreichische innovative Startups (bis 5 Jahre), die aufgrund der Corona-Krise in Finanzierungs- und Liquiditätsprobleme geraten sind. Deshalb werden private Investments von mindestens 10.000 bis 800.000 Euro, die seit Ausbruch der COVID-Krise getätigt werden, aus dem COVID-Start-up-Hilfsfonds durch einen Zuschuss verdoppelt. Die aws Austria Wirtschaftsservice wickelt den Fonds über eine Online-Plattform ab - Details im Überblick:

  • Innovative Start-ups erhalten Zuschuss auf private Investments
  • Investor/-ininvestiert mind. EUR 10.000,- bis max. EUR 800.000,-
  • aws verdoppelt das Investment durch Zuschuss
  • Damit können insgesamt bis zu EUR 100 Mio. für innovative Start-ups zur Verbesserung der Finanzierungs-und Liquiditätssituation lukriert werden (bis zu EUR 50 Mio. Kapital + bis zu EUR 50 Mio. Zuschuss)

Alle Details, Kriterien und Antragstellung: COVID-Start-up-Hilfsfonds
online-Seminar am 11. Mai 2020 von 16.00 - 18.00 Uhr: Registrierung

Venture Capital-Fonds

Zielgruppe des neuen VC-Fonds sind österreichische, technologiebasierte Startups, die ohne Covid-19 mit großer Wahrscheinlichkeit eine Finanzierungsrunde abschließen könnten. Startups können finanzielle Mittel von 200.000 bis 1.000.000 Euro aus dem neuen Venture Capital-Fonds erhalten. Das Kapital des 50 Mio. Euro Fonds wird zu 50 % staatlich garantiert.Die aws wird weitere Details noch bekanntgeben:

  • Fondsvolumen: EUR 50 Mio. (privates Kapital)
  • Finanzierung: EUR 200.000 bis zu EUR 1 Mio. pro Unternehmen
  • Architektur: aws Kapitalgarantie in Höhe von bis zu 50 % des Fondsvolumens
  • Abwicklung: aws schreibt operatives Fondsmanagement (inhaltliche Bewertung und Auswahl der Startups) aus und verwaltet die Garantievereinbarungen der Fondsinvestoren
  • Geplanter Start: Anfang Mai 2020

Alle Infos: Venture Capital-Fonds 

Weitere Bundes-Maßnahmen zur Nutzung durch Startups

  • Startups können vom Corona-Härtefallfonds profitieren
  • Startups können COVID-19-Kurzarbeit beim AMS beantragen
  • Alle Startup-Förderungen von aws und FFG gehen in üblicher Weise weiter (z.B. SEED-Programm)
  • Stundungen von Kreditraten bei aws und FFG sind unbürokratisch und rasch möglich
  • Das Erreichen von Meilensteinen in aws-Verträgen wird flexibel gehandhabt und Förderungen unabhängig von 100 %-iger Erreichung ausbezahlt

Standortagentur Tirol und Startup.Tirol sind weiter für Startups da

Die Teams von Standortagentur Tirol und Startup.Tirol sind weiterhin für Tirols Startups da und unterstützen diese mit erfahrenen Berater*innen, maßgeschneiderten Programmen sowie treffsicheren Kontakten zu Investoren*innen, Fördergeber*innen und etablierten Unternehmen beim Weg auf den Markt und beim Wachsen. Aktuell sind diese Formate zur Teilnahme offen:

Growth Camp 2020
Beim Growth Camp 2020 unterstützen Standortagentur Tirol, I.E.C.T. Hermann Hauser und Werkstätte Wattens heimische Startups von Mai - Juli bei Herausforderungen wie Marktexpansion, Produktionsskalierung oder Teamentwicklung. Alle Workshops und Beratungen werden virtuell abgewickelt und behandeln auch alle neuen Herausforderungen, die aus der Coronakrise für die Startups entstanden sind. Bis 8. Mai können sich Startups ab fünf Mitarbeiter*innen, die vor der Wachstumsphase stehen, noch bewerben.
Zum Growth Camp

Startups4IndustryTirol
Startups mit Know-how bei innovativen Messtechnologien, Big Data-Analysen, nachhaltigen Transportlösungen oder beim Design flexibler und moderner Büroarbeitsplätze können bei Startups4Industry Tirol Kooperationen mit der Fritz Egger GmbH & Co KG und mit Plansee anbahnen. Challenges der Betriebe werden in digitalen Treffen bearbeitet. Bis zum 20. Mai können sich Startups um eine Teilnahme bewerben.
Zu Startups4IndustryTirol
 

Zu Startup.Tirol

Zum Investorennetzwerk Tirol

Zurück

nach oben