Foto: Standortagentur Tirol

Innovation

Forschung konzentriert erleben: In Innsbruck ist unter anderem das CCB am Innrain ein regelmäßiger Besuchermagnet der Langen Nacht der Forschung - Mitmach-Stationen heimischer Betriebe profitieren von der hohen Frequenz vor Ort.

Der Countdown läuft: Noch sechs Monate bis zur Langen Nacht der Forschung 2020

08.11.2019
Tirols Forschungsstätten laden im Rahmen von Österreichs größtem Forschungs-Event am 8. Mai 2020 von 17 bis 23 Uhr wieder zum Besuch ein. Forschende Betriebe, die mitmachen möchten, werden ersucht, sich bis zum 28. November 2019 bei der Standortagentur Tirol melden.

Am 8. Mai 2020 lädt die Lange Nacht der Forschung von 17 bis 23 Uhr wieder in allen neun Bundesländern zum Besuch ein. In 40 Regionen des Landes zeigen über 250 Standorte – wissenschaftliche Einrichtungen, Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen, außeruniversitäre Forschungsinstitutionen, Infrastruktureinrichtungen, Industriebetriebe und innovative Einzelunternehmen – aktuellste Forschungsergebnisse und Innovationen.

Beim letzten Termin im Jahr 2018 nutzten rund 228.000 Besucher*innen österreichweit und allein in Tirol rund 14.000 Besucher*innen die Gelegenheit, die Forschungsleistung der Tiroler Universitäten, Hochschulen und Unternehmen hautnah zu erleben. Ähnliche Besucherzahlen sind für 2020 angestrebt.

Die Standortagentur Tirol koordiniert erneut die Teilnahme der Tiroler Unternehmen. Betriebe, die ihre Forschung für Tiroler*innen erlebbar machen möchten, können sich bis zum 28. November bei der Standortagentur Tirol melden. Frau Stefanie Höllinger, BA hat dort alle Infos zu Rahmenbedingungen und Ablauf und berät zur Beteiligung. Gesucht ist Forschung zum Anfassen und Mitmachen. Alle Forschungsthemen sind willkommen. Einen inhaltlichen Schwerpunkt  möchte Tirol im Rahmen der Langen Nacht der Forschung 2020 bei Klimaforschung, Alpinen Technologien, Digitalisierung, Medizintechnik und Quantenforschung setzen.


Der Event im Überblick

Datum: 08.05.2020, 17:00 - 23:00 Uhr
Ort: in allen 9 Bundesländern
Url: www.langenachtderforschung.at


So ist die Lange Nacht der Forschung organisiert

Die Lange Nacht der Forschung (LNF20) ist der größte heimische Forschungs-Event, bei dem Forscher*innen ihre Leistungen einer breiten Öffentlichkeit präsentieren. Die bundesweiten Maßnahmen der LNF20 werden vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMBWF), dem Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) und dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT) finanziert. Der Rat für Forschung und Technologieentwicklung (RFTE) bringt sich in Zusammenarbeit mit der Projektkoordination der Langen Nacht der Forschung aktiv in die Kommunikation in den Neuen Medien ein. Für die operative Abwicklung in den Regionen sind Vertreter*innen der Bundesländer zuständig. Die Präsentation der Leistungen erfolgt durch die Wissenschafter*innen und Forscher*innen.

 

Zurück

nach oben