Wachstum

Auch 2020 entschieden sich Unternehmen gezielt für den Standort Tirol.

Betriebsansiedlungen und -erweiterungen in Tirol 2020: stabile Zahlen trotz Corona.

28.01.2021
Die meisten Unternehmen, die sich 2020 in Tirol ansiedelten, stammen wie in den Vorjahren aus Deutschland.

Trotz der Corona-bedingt angespannten Wirtschaftslage blieb die Zahl jener Unternehmen, die sich 2020 mit Unterstützung der Standortagentur Tirol in Tirol ansiedelten bzw. ihr Unternehmen in Tirol erweiterten, zum Vergleichsjahr 2019 stabil. „Wirtschaft und Unternehmen sind aktuell massiv unter Druck, in Tirol und weltweit. Jedes Unternehmen, das sich in dieser Situation in Tirol niederlässt oder seinen Betrieb erweitert und dadurch investiert und Arbeitsplätze schafft, zählt daher doppelt“, so Tirols Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf. Neben der Bekämpfung der Pandemie gelte es, Unternehmen mit effektiven Maßnahmen zu unterstützen: „Unsere disziplinierte Budgetpolitik der vergangenen Jahre gibt uns hier Spielräume, etwa bei konjunkturbelebenden Maßnahmen. Hier setzen wir auf eine ausgeglichene Balance, indem Investitionen vorgezogen und in Zukunftsbereichen getätigt werden“, erklärt Zoller-Frischauf.

Im Überblick die Zahlen zu jenen Unternehmen, welche sich mit Unterstützung der Standortagentur Tirol 2020 in Tirol ansiedelten bzw. ihr Unternehmen in Tirol erweiterten (in Klammern die Vergleichszahlen aus 2019):

Betriebsansiedlungen

  • Anzahl der Unternehmen, die sich 2020 mit Unterstützung der Standortagentur Tirol ansiedelten: 30 (2019: 33)
  • Geplante Investitionen der Unternehmen (innerhalb der kommenden drei Jahre): 10 Mio. Euro (2019: 8 Mio. Euro)
  • Geplante neue Arbeitsplätze (innerhalb der kommenden drei Jahre): 208 (2019: 167)
  • Herkunftsländer der Unternehmen. die sich 2020 mit Unterstützung der Standortagentur Tirol ansiedelten:
    • Deutschland: 14
    • Österreich: 9
    • Großbritannien: 2
    • Schweiz: 2
    • Israel: 1
    • Serbien: 1
    • Argentinien: 1
  • Hauptbranchen der Unternehmen, die sich 2020 mit Unterstützung der Standortagentur Tirol ansiedelten:
    • IT / Digitalisierung (z.B. Telemedizin, Künstliche Intelligenz, Softwareentwicklung)
    • Medizintechnik / Life Sciences
    • Alpine Technologien

Betriebserweiterungen

  • Anzahl der erfolgreich abgeschlossenen und von der Standortagentur Tirol betreuten Betriebserweiterungen: 11 (2019: 15)
  • Geplante Investitionen der Unternehmen (innerhalb der kommenden drei Jahre): 20 Mio. Euro (2019: 23 Mio. Euro)
  • Geplante neue Arbeitsplätze (innerhalb der kommenden drei Jahre): 79 (2019: 89)

„Betriebsansiedlungen dauern in der Regel zwei bis drei Jahre, sodass laufende Wachstumsprojekte 2020 ungeachtet der Krise erfolgreich abgeschlossen werden konnten“, kommentiert Marcus Hofer, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, die vorliegenden Zahlen, und gibt zu bedenken: „Im laufenden Jahr sowie in den kommenden Jahren werden sich die Auswirkungen der Pandemie auf die Unternehmen deutlicher niederschlagen, auch hinsichtlich ihrer Ansiedlungs- und Erweiterungsvorhaben. Umso konsequenter werden wir Unternehmen beraten und unterstützen, insbesondere rund um die Themen Innovation, Kapital, Digitalisierung und Europäische Programme“, so Hofer.

Zurück

nach oben