Innovation

Das CoworkationALPS-Gütesiegel etabliert einen gemeinsamen Standard für Coworkation-Angebote im Alpenraum.

 Bildnachweis: Tirol Werbung / Jens Schwarz

CoworkationALPS-Gütesiegel schafft Qualitätsstandards für Coworkation-Angebote

14.11.2022
Am 24. November 2022 wurde am Mesnerhof C in Steinberg am Rofan das nagelneue CoworkationAlps-Gütesiegel vorgestellt. Dieses etabliert einheitliche Qualitätsstandards für Coworkation-Angebote.

Im Rahmen der CoworkationALPS-Coworkation-Woche lädt der Verein CoworkationALPS e.V. zur Präsentation des alpenweiten Qualitätszeichens für Coworkation-Anbieter. Dieses Gütesiegel garantiert die Qualität der zertifizierten Coworkation-Betriebe und -Angebote. Damit wird erstmals ein Standard für Coworkation-Angebote im Alpenraum etabliert.

Das Gütesiegel kommt dem oft geäußerten Wunsch nach Qualitätsstandards für Coworkation-Anbieter:innen nach. Es kann an einschlägige Angebote, Geschäftsmodelle, Locations und Anbieter:innen vergeben werden und dient als Auszeichnung für hervorragende Betriebe. Die Zertifizierung erfolgt durch einen Prüfausschuss des Vereins CoworkationALPS, welcher auch das Gütesiegel verleiht.

Kriterien CoworkationALPS-Gütesiegels

Das CoworkationALPS-Gütesiegel garantiert die Erfüllung von Leistungskriterien, die eine sogenannte REAL COWORKATION ausmachen:

  • Möglichkeit der Vernetzung und Förderung einer gemeinschaftlichen Zusammenarbeit (Community)
  • hervorragende Arbeitsinfrastruktur mit geeigneter Hard- und Software (Work)
  • Übernachtungsmöglichkeit und adäquates Urlaubs- und Freizeitangebot (Vacation)

Über CoworkationALPS

Leistbare Arbeitsplätze für Ein-Personen-Unternehmen und frisch gegründete Firmen, leistungsfähiges Internet, geteilte Büro-Infrastruktur mit Printer, Plotter, Meeting-Raum etc., dazu noch der Austausch mit anderen Gründer:innen, Freiberufler:innen usw.: Inzwischen hat Coworking auch ländliche Regionen erreicht. Mehr noch, immer mehr Menschen entdecken Regionen wie z.B. den Alpenraum als optimale Standorte, um zumindest für eine kurze Zeit dem Alltag zu entfliehen sowie Arbeit und Auszeit miteinander zu verbinden. 

Vor diesem Hintergrund initiierte die Standortagentur Tirol gemeinsam mit der bayrischen Standortmarketing-Gesellschaft Landkreis Miesbach 2019 das Interreg-Projekt Coworkation Alps. „Gemeinsames (Co) Arbeiten (work), wo sonst Urlaub (vacation) gemacht wird“ kann durchaus als Motto des Projekts bezeichnet werden, mit dem das Thema für den Alpenraum sichtbar gemacht wird. Aus dem Projekt entstand der Verein Coworkation Alps mit aktuell alpenweit über 40 Mitgliedern (wie Coworking Spaces, Beherbergungsbetrieben, Gemeinden, Regionalentwicklungsagenturen und TVBs).

Zurück

nach oben