Innovation

v.l.: Dr. Ulrich Hausmann, Geschäftsführer von Occyo, Dr. Marcus Hofer von der Standortagentur Tirol, Prof. Dr. Sandra Ückert, die Rektorin der UMIT TIROL - Private Universität für Gesundheitswissenschaften und -technologie, und Tagungspräsident Univ.-Prof. Dr.-Ing. Daniel Baumgarten von der UMIT TIROL und (via Zoom zugeschaltet) der Präsident der ÖGBMT Priv.-Doz. Dipl.-Ing. Dr. Günter Schreier analysierten die Chancen und Herausforderungen der Medizintechnik.

 Bildnachweis: UMIT/Christian Forcher

Biomedizinische Technik (BMT) - ein Forschungsbereich mit hoher Zukunftsrelevanz

07.10.2022
Von 28. bis 30. September 2022 fand die wichtigste wissenschaftliche Fachtagung für Medizintechnik im deutschsprachigen Raum im Congress Innsbruck statt. Die BMT 2022 umfasste Keynote-Talks, Vorträge, Fokus-Sessions, Panel-Diskussionen und wissenschaftliche Posterpräsentationen aus dem breiten Themenfeld der Biomedizinischen Technik.

Mehr als 800 Teilnehmer:innen aus dem DACH-Raum fanden sich zur BMT 2022 in Innsbruck ein. Die Fachtagung wurde organisiert von der UMIT Tirol – Privatuniversität für Gesundheitswissenschaften und -technologie gemeinsam mit der Österreichischen Gesellschaft für Biomedizinische Technik.

Cluster Life Sciences präsentiert Medizintechnik-Branchenkatalog

Der Cluster Life Sciences der Standortagentur Tirol präsentierte u.a. den neu aufgelegten Branchenkatalog Medizintechnik für Tirol und Südtirol. Neben klassischen Themen wie bildgebenden Verfahren, Modellierung und Simulation, Implantate und Biomaterialien lag der Fokus der BMT dieses Mal auf aktuellen Trends, wie z.B. Precision and Personalized Medicine, Digital Health, Künstliche Intelligenz, Medical Robotics, Wearables, Bioprinting sowie Nachhaltigkeit und Klimawandel.

Die Biomedizinische Technik ist auf Grund des demografischen Wandels, des technischen Fortschritts und immer neuerer medizinischer Erkenntnisse ein Forschungsbereich mit hoher Zukunftsrelevanz für das Gesundheitswesen und die Gesellschaft. Sie hat als verbindendes Glied zwischen Medizin und Technik eine enorme Innovationskraft und große Wachstumschancen. In Deutschland, Österreich und der Schweiz erwirtschafteten im Jahr 2020 3.500 Medizintechnikunternehmen einen Umsatz von 62 Milliarden Euro. Insgesamt sind in dieser Branche im DACH-Raum 240.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Hofer betont enorme wirtschaftliche Bedeutung der Life-Sciences-Branche

In einem Pressegespräch im Vorfeld der BMT betonte Marcus Hofer, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, die enorme Bedeutung der Medizintechnik für das Land Tirol: „Mehr als 11.000 Menschen arbeiten in Tirol in diesem Sektor und sorgen für einen Branchenumsatz von 2,715 Milliarden Euro. Dabei kann der Bereich der Medizintechnik seit Jahren auf überdurchschnittliche Wachstumszahlen zurückblicken - in den letzten zehn Jahren wuchs die Wertschöpfung um rund sieben Prozent pro Jahr. Die Branche verfügt zudem über enorme Innovationskraft. All das macht sie besonders attraktiv für bestens ausgebildete Fachkräfte aus dem In- und Ausland, die Beschäftigungszahlen wachsen um rund fünf Prozent jährlich.“

Zurückzuführen sei dies auf erstklassige Forschung und Entwicklung kombiniert mit gezielten Investitionen, auf visionäre Unternehmerpersönlichkeiten mit Weitblick und auf eine konsequente Vernetzung hochkarätiger Akteure. Wobei dabei die Standortagentur Tirol mit dem neu gegründeten Health Hub Tirol, welcher Innovationen in den Bereichen Life Sciences, Medizintechnik, E-Health, Pharma und Biotechnologie forciert, Tirols Profil als international anerkannten Gesundheitsstandort weiter stärken wird.

Links

>>Health Hub Tirol
>>Cluster Life Sciences
>>Branchenkatalog Medizintechnik

Zurück

nach oben