Bevor es losgeht


>>Download Infografik

Forschende und Studierende können sich bei Veranstaltungen an den Hochschulen über Unterstützungsmöglichkeiten im Technologietransfer informieren. Besonders am Herzen liegen uns auch die Studierenden, die in Tirol ihren Abschluss machen. Wir unterstützen sie dabei, hier ihre weitere Karriere zu verwirklichen.

 

Neu in Tirol? Herzlich willkommen! 
Neuer Standort, neues Netzwerk, vielleicht sogar andere Rechtslage … eine Betriebsansiedlung ist ein großes Projekt. Wir beraten kostenfrei, fördern und vernetzen maßgeschneidert und machen den Neuanfang für Unternehmen und Mitarbeiter:innen so leicht wie möglich. Wir vermitteln Kontakte mit externen Fachleuten, koordinieren Termine, unterstützen bei Behördengängen und räumen sprachliche Hürden aus dem Weg.
Kontakt: Christian Märk 

 

Ein Unternehmen entsteht 
Das Gründungszentrum Startup.Tirol begleitet und berät junge Unternehmen kostenlos durch verschiedene Programme beim Aufbau ihres Startups – von der Idee über die Entwicklung des Geschäftsmodells bis hin zum Markteintritt. Die ersten Schritte unterstützt das INNC-Programm, welches von InnCubator gemeinsam mit Startup.Tirol durchgeführt wird, mit Workshops, Zugang zu Werkstätten und Co-Working-Spaces. Persönliche Mentor:innen begleiten Sie, zudem gibt es regelmäßiges Feedback von Expert:innen. 

Im Boost.Up!-Programm geht es mit individueller Beratung durch einen Startup.Tirol-Coach, externe Berater:innen und regelmäßige Workshops weiter in Richtung Markteintritt. Zusätzlich erfolgt die aktive Einbindung ins Tiroler Startup-Ökosystem.
Kontakt: Lisa Spöck  

 

Durchblick im Zulassungsdschungel 
Unternehmen aus dem Bereich Life Sciences haben zusätzlich zum strukturellen Unternehmensaufbau weitere Hürden zu meistern, wenn sie ihr Produkt im ersten Gesundheitsmarkt vermarkten wollen. Unsere individuelle Life-Sciences-Beratung hilft, zwischen Schutzrechtstrategie, regulatory affairs, Voraussetzungen für den Marktzugang und dem Weg zur Erstattung den Durchblick zu behalten. Speziell im Bereich Medizinprodukteverordnung - Stichwort "Medical Device Regulation" - hat der Cluster Life Sciences Tirol langjährige Expertise.
Kontakt: Klaus Weinberger

 

Gelder gesucht – wer hilft? 
Die richtige Förderung zu finden, soll kein Glücksspiel sein. Wir beraten über öffentliche Förderprogramme für Einzelprojekte und Kooperationen auf regionaler, nationaler und EU-Ebene.
Kontakt: Rudolf Stoffner (Health Hub-Förderung, K-Regio) und Christina Lercher (EU-Förderungen) 

nach oben