Home für ForscherInnen Vernetzung EEN - Enterprise Europe Network

Foto: iStockPhoto

Förderung & Kooperation

Europaweites Technologie- und Business Service Netzwerk

Enterprise Europe Network EEN

                                
Das Enterprise Europe Network EEN unterstützt Unternehmen und F&E-Einrichtungen, innovative Technologien und F&E-Ergebnisse in Europa zu finden und zu verwerten.

Als Partner des Enterprise Europe Network EEN unterstützt die Standortagentur Tirol alle Tiroler und Vorarlberger Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen bei der Suche nach europäischen Technologiepartnern. Darüber hinaus beraten wir Sie zu den für Sie relevanten EU-Förderprogrammen und entwickeln gemeinsam mit Ihnen neue Innovationsstrategien für Ihr Unternehmen.

Das Enterprise Europe Network ist der weltweit größte Technologiemarktplatz für Klein- und Mittelbetriebe und der europäische One-Stop-Shop bei der Internationalisierung Ihres Unternehmens. Mit knapp 600 Partnerorganisationen in mehr als 50 Ländern bietet das Netzwerk für Unternehmen und F&E-Einrichtungen ein breites Serviceportfolio von der Basisberatung zu EU-Förderprogrammen, über internationale Technologiekooperationen bis zum Innovationsmanagement an.

In Veranstaltungen und individuellen Beratungsgesprächen unterstützen die lokalen Kontaktpunkte des Enterprise Europe Network innovationsstarke und international orientierte Hochschulen, Industriepartner für ihre F&E-Arbeit zu finden und öffnen den Zugang zum Europäischen Forschungs- und Technologiemarkt.

Unsere kostenlose Serices im Überblick

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach ausländischen Kooperationspartnern für

  • Lizenz- und Marketingvereinbarungen
  • gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten

sowie dabei

  • Ihre Innovation (Technologien, F&E-Ergebnisse) am Europäischen Markt anzubieten
  • innovative Technologien, Forschungsergebnisse und Geschäftsideen in Europa zu finden
  • Projektpartner zur Verwirklichung gemeinsamer Forschungs- und Entwicklungsprojekte zu finden

Ein Kernstück des Enterprise Europe Networks ist die EEN-Technologiedatenbank, die Ihnen einen umfassenden Überblick über neueste Technologien und aktuelle Entwicklungen aus Forschung und Industrie aus 54 Ländern weltweit gibt. Außerdem können Sie über die EEN-Technologiedatenbank eigene Technologien und Verfahren zu verschiedenen Zwecken anbieten oder ebensolche finden, um technologische Problemstellungen in Ihrem Unternehmen zu lösen. Der Zugang zur Technologiedatenbank ist frei, bei der Nutzung derselben stehen Ihnen die EEN-Experten in der Standortagentur Tirol zur Seite. Diese unterstützen Sie dabei

  • Ihr Profil in der EEN-Datenbank zu erstellen
  • zielführende Technologiesuchen zu formulieren
  • Anfragen mit bestehenden Profilen abzugleichen
  • Rückmeldung auf Ihre Anfragen auf deren Qualität und Nutzen zu prüfen
  • das Optimum aus Kooperationsbörsen und Kooperationsgesprächen herauszuholen.

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Gesprächstermin mit uns – in der Standortagentur Tirol oder bei Ihnen im Unternehmen. Wir freuen uns auf Sie!

>>mehr erfahren

Das Enterprise Europe Network in der Standortagentur Tirol GmbH wird unterstützt vom:

Seit 2014 richtet sich das ehemalige "KMU-Instrument", nun EIC Accelerator, an innovative KMU mit europäischen und globalen Ambitionen.

 Der Schwerpunkt des EIC-Accelerator liegt auf Innovationen, die neue Märkte gestalten und Arbeitsplätze, Wachstum sowie höhere Lebensstandards schaffen. 

Dabei wird ein themenoffener Ansatz verfolgt. Es können auch nicht-technologische Innovationen, wie z. B. soziale Innovationen oder Innovationen im Dienstleistungssektor, gefördert werden. 

Zielgruppe
Berechtigt sind ausschließlich einzelne KMU, die ihren Sitz in einem EU-Mitgliedstaat oder in einem der an Horizont 2020 assozierten Länder haben. Als Unterauftragnehmer können Forschungseinrichtungen, Hochschulen oder größere Unternehmen das geförderte KMU unterstützen. 

Es gibt zwei Förderoptionen

  • eine rein zuwendungsbasierte Förderung (nicht-rückzahlbarer Zuschuss) zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro (grant-only)
  • eine aus einer Zuwendung und einer Kapitalfinanzierung bestehende Mischfinanzierung (blended financing), auch für weiterführende Marktaktivitäten. Eine Mischfinanzierung besteht aus einem nicht-rückzahlbaren Zuschuss zwischen 0,5 und 2,5 Millionen Euro und aus Beteiligungskapital von bis zu 15 Millionen Euro. 

Innovations-Status
Für eine Beantragung von Fördermitteln muss der Technologiereifegrad TRL 5 / 6 vorliegen. Das heißt, die Forschung sollte abgeschlossen und die Technologie in relevanter Umgebung überprüft sein (TRL 5), oder ein funktionsfähiger Demonstrator (TRL 6) vorliegen. Gefördert wird in der Regel die marktnahe Entwicklung ab „Demonstration unter Einsatzbedingungen“.  

Im Accelerator werden Innovations- und abschließende Entwicklungsmaßnahmen durchgeführt. Darunter fallen Aktivitäten wie Demonstration, Tests, Erstellung von Prototypen, Pilotmaßnahmen, Scale-up, Miniaturisierung oder Design bis hin zur Marktumsetzung. 

Weitere Merkmale

  • Antragsberechtigt sind nur gewinnorientierte KMU sowie Start-ups.
  • Es handelt sich um eine Einzelförderung (Einbindung weiterer Partner nur als Unterauftragnehmer möglich).
  • Themenoffener Ansatz („bottom-up“)
  • Förderung von marktorientierten Projektideen (die Grundlagenforschung muss abgeschlossen sein).
  • Kostenfreie Unterstützung durch Business Coaches im Rahmen der Förderung (maximal 12 Tage pro Projekt).
  • Durchgängig offene Ausschreibung mit 4 Stichtagen im Jahr
  • Projektlaufzeit: 12 bis 24 Monate
  • Förderquote: 70 % der zuschussfähigen Gesamtkosten (zusätzlich 25 % als indirekte Kosten). 

Bewerbungsverfahren
Das Verfahren ist zweistufig. Nach dem Online-Verfahren werden in der zweiten Stufe besonders erfolgversprechende Antragsteller zum Interview nach Brüssel eingeladen. Dort stellen sie ihr Vorhaben einer Experten-Jury vor. Die Anträge der KMU mit den überzeugendsten Interviews werden zur Förderung ausgewählt.
 

Anträge können ausschließlich über das Funding and Tender Opportunities Portal eingereicht werden. Die Einreichung ist laufend an vier Terminen pro Jahr möglich. 

Innovation at its best.

Je besser Innovationsaktivitäten organisiert und in eine Unternehmensstrategie eingebettet sind, desto höher werden Nutzen und Ertrag. Die Standortagentur Tirol unterstützt Sie dabei, mit dem europaweit etablierten System IMP3rove Ihr Innovationsmanagement zu analysieren und ihre Ressourcen möglichst effizient einzusetzen. Dieses Service richtet sich an KMUs, die bereits Innovationsaktivitäten durchführen und über das Potenzial verfügen, mittels neuen Produkten, Prozessen und Services international zu wachsen.

Ablauf:

  1. Online IMP3rove Assessment: Qualitativ umfassende Status-Erhebung des Innovationsmanagements.
  2. Benchmarking Report: Detaillierte Analyse des Innovationsmanagements im Unternehmen.
  3. Consulting Workshop: Diskussion der Verbesserungsmaßnahmen und Strategien.
  4. Ergebnis: Umfassender Bericht zu den Stärken und Optimierungsfeldern des Unternehmens und geeignete Verbesserungsmaßnahmen sowie Strategien zu deren Durchführung.
  5. Ziel: Innovationsprozesse nachhaltig verbessern und den langfristigen Geschäftserfolg sichern.

Die Innovationsberatung wird von der Europäischen Union finanziert und steht Ihnen kostenlos zur Verfügung.

Weiterführende Links

Enterprise Europe Network

Finden Sie Ihren Kooperationspartner:
Technologie-Datenbank 

 

 

Kontakt
Mag. Mario Weikenkas

Mag. Mario Weikenkas
Enterprise Europe Network

mario.weikenkas@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 263
t +43 512 576262 263

Kontakt
Mag. Christian Weissbacher

Mag. Christian Weissbacher
Innovationsservices

christian.weissbacher@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 254
t +43 512 576262 254

Kontakt
Mag. Viktoria Fink

Mag. Viktoria Fink
Enterprise Europe Network

viktoria.fink@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 255
t +43 512 576262 255

Kontakt
Mag. (FH) Christina Lercher

Mag. (FH) Christina Lercher
EU-Programme & Enterprise Europe Network

christina.lercher@standort-tirol.at
m +43 676 843 101 234
t +43 512 576262 234

KMU-Instrument Phase 2

Medieninformation: Turbo für Mitochondrienforschung und Oroboros Instruments

Mehr erfahren

innovation
Ensuring Europe's industrial competitiveness

Ensuring Europe's industrial competitiveness

Video auf YouTube ansehen

Innovation
Alles auf Linie statt Kraut und Rüben

Alles auf Linie statt Kraut und Rüben

Video auf YouTube ansehen

nach oben