Um Tirol als klimafreundlichste Region des Alpenraums zu etablieren, wurden im ersten Schritt vier Pilotregionen in Tirol ausgewählt, welche am Projekt teilnehmen. Neben dem Kufsteinerland, dem Pitztal sowie dem Kaunertal ist eine davon auch die Region St. Johann in Tirol. Einige Maßnahmen werden über alle vier CLAR-Regionen umgesetzt, wie zum Beispiel das Umweltzeichen für Betriebe oder Fachvorträge zu Nachhaltigkeitsthemen wie Mobilität und Regionalität. Doch auch für unsere Region sind aktuell einige Maßnahmen in Vorbereitung. Das Projektteam arbeitet aktuell gemeinsam mit dem Abwasserverband Nord am Projekt „Energiegewinnung aus Speiseresten der Berggastronomie“. Auch für Kirchdorf ist ein Projekt in Planung. Dabei geht es um die Warmwasseraufbereitung für die Freizeitanlage Kirchdorf. Weitere Projekte sind die Optimierung der Beschneiungsanlage bei SkiStar St. Johann, um den Strom- und Wasserverbrauch zu reduzieren sowie die Verbesserung der „Walkability“, um mehr Menschen dazu zu bringen, öfter auf das Auto zu verzichten.

Geplante Maßnahmen:

  • Information und Beratung von Tourismus- und Gastronomiebetrieben – ins. zum österreichischen Umweltzeichen und Nachhaltigkeitsthemen wie Mobilität und Regionalität sowie passenden Förderungen.
  • Energiegewinnung aus Speiseresten der Berggastronomie: gemeinsam mit Agrarmarketing Tirol, Universität Innsbruck und Management Center Innsbruck soll herausgefunden werden, wie Speisereste der Berggastronomie sinnvoll weiterverwertet werden können.
  • Warmwasseraufbereitung für die Freizeitanlage Kirchdorf: über Wärmepumpen und Photovoltaik Richtung Energieautarkie
  • Optimierung der Beschneiungsanlage bei SkiStar St. Johann in Tirol
  • 20 Betriebe aus der Region Kitzbüheler Alpen machen sich gemeinsam für Regionalität und Nachhaltigkeit in der Gastronomie stark. In Zusammenarbeit mit ausgewählten heimischen Bauern werden alte Tierrassen und Gemüsesorten neu entdeckt und verfeinert.
nach oben