Nachhaltiges Wachstum für die Region fördern

Die 4 wichtigsten Gründe für den Anbau von Nutzhanf

  • Hanf verbessert die Böden: Das dichte Wurzelwerk, welches Schadstoffe aus dem Boden zieht, lockert diesen auf und hinterlässt den Boden fruchtbarer als zuvor.
     
  • Hanf ist so robust, dass keine chemischen Dünge- und Spritzmittel nötig sind. Gegen die starken Wurzeln und das schnelle Wachstum ist kein Unkraut gewachsen. Außerdem sind keine Schädlinge bekannt, welche den Ertrag negativ beeinflussen.
     
  • Hanf reinigt die Luft: Das schnelle Wachstum bindet CO2 und stoßt Terpene aus, welche sich Studien zufolge positiv auf das Klima auswirken.
     
  • Hanf bietet Nahrung und Lebensraum für vielfältige, teilweise vom Aussterben bedrohte Insektenarten. Die Pollen der Hanffelder ziehen bis zu 16 Bienenarten magnetisch an, Hanfanbau liefert also einen wesentlichen Beitrag gegen das Bienensterben
nach oben